"Leidender" Brautvater

LAUFELD. (red) Nicht nur in sportlicher Hinsicht gibt der SV Laufeld ein gutes Bild ab. Beim traditionellen Familienabend waren über 300 Besucher vollauf begeistert. Auch bei den Auftritten waren alle Altersgruppen vertreten.

Den Anfang machten die jüngsten (Tabea May, Tamara Rehm, Miriam Junk, Christina Becker, Jasmin Gerabi, Janine Foth, Anika Wilhelm) mit der Pflaumenbaumpolka. Julian Weinand als Sportreporter und die singenden Mülltonnen (Philipp Junk, Markus und Richard Jany, Niklas Schumacher, Kilian Thullen) stimmten das Publikum auf den weiteren Verlauf ein. Eine Frau mit Zivilcourage (Gisela Nauman) ließ das Dorfgeschehen nochmals Revue passieren. Der leitgeprüfte Brautvater Sascha Lehnertz trieb manchem Zuhörer Lachtränen in die Augen. Als Akrobaten und Jongleure eröffneten Benjamin Ludwig, Damian Tombers, Andreas und Manuel Müller, Rebekka Weber Kim Schleidweiler, Katrin Gerhards und Franziska Thullen den zweiten Teil des Abends. Einen Einblick in das aktuelle Dorfleben gaben Frau Struwelisch und Frau Babbelisch (Daniela Pesch und Johannes Großmann). Wenn ich kein Laufelder wär..... unter diesem Motto taten Peter Weinand (Orgelspieler), Guido Rehm (Metzger), Harald Becker (Karatekämpfer), Edgar Weiler (Schneckenfühler), Uli Becker (Fensterputzer), Reinhold Weber (Dessouszeiger), Markus Bubser (Polizist), Christian Pesch (Gärtner), Franz-Josef Eis (Tänzerin), Johannes Thullen (Landwirt), Helmut Sartoris (Millionär) und Aloisius Reis (Riesenbaby) ihre geheimsten Wünsche musikalisch und optisch kund. Als feurige Spanier heizte die von Elisabeth Müller geleitete Tanzgruppe (Inga Müller, Anne-Katrin Meeth, Judith Reis, Melanie Bauer, Susanne und Steffi Sartoris, Andrea Krebs, Madeleine Eis sowie die Toreros Andreas Jany, Guido Rehm, Edgar Weiler, Franz-Josef Eis) dem Saal nochmals mächtig ein. Bei Tombola und Schätzspiel hatte jeder Gast noch die Möglichkeit, etwas zu gewinnen.