Leistungsabzeichen im Regen

GREIMERATH. (ger) Regenwetter kann der Feuerwehr nichts anhaben. Beim Jubiläumsfest zum 100-jährigen Bestehen in Greimerath wurde drei Tage gefeiert.

"Den ganzen Tag war Betrieb" - für Wehrführer Georg Fries war dieses Resümee am Sonntagnachmittag spürbar wohltuend nach der vielen Arbeit rund um das Fest zum 100-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Greimerath. Anhaltendes Regen- und Sturmwetter beeinträchtigte die Feier, gleichzeitig Verbandsgemeindefeuerwehrfest Manderscheid, allerdings etwas. Beim Parkplatz auf den Wiesen am Festzelt war der Boden aufgeweicht von den vielen Fahrzeugen. Denn über mangelnden Besuch beim Rockkonzert am Freitagabend und bei der italienischen Nacht am Samstag konnten sich die Greimerather nicht beklagen. Im Gegenteil - mit 300 Gästen war das Festzelt stets gefüllt und Betrieb bis in den frühen Morgen hinein. Beim Kommersabend sprachen Bürgermeister Wolfgang Schmitz und Landrätin Beate Läsch-Weber viele Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen aus (siehe Extra). Bernhard Schäfer wurde zum stellvertretenden Wehrführer der Feuerwehr Greimerath ernannt und Dirk Adolph zum stellvertretenden Wehrführer in Niederöfflingen. Schmitz konnte den Greimerathern zum Jubiläum die erfreuliche Nachricht bringen, dass die Mittel für das neue Feuerwehrgerätehaus von der ADD genehmigt seien und alsbald mit dem Bau begonnen werden könne. Die Abnahme des Feuerwehrleistungsabzeichens entwickelte sich zu Regenspielen, aber die Gastfeuerwehr aus Malborn im Hunsrück wollte unbedingt weitermachen. Zusammen mit der Plattener Feuerwehr erhielt sie das Leistungsabzeichen in Gold. Silber ging an Plein, Minderlittgen, Bergweiler und einer gemeinsamen Gruppe aus Platten und einer befreundeten Münchner Feuerwehr. Die Feuerwehr Mückeln erhielt das Abzeichen in Bronze. Am Sonntag klarte der Himmel rechtzeitig auf. Der Festzug durch den Ort konnte starten. Und auch die Schauübung der Feuerwehren Wittlich und Manderscheid sowie des DRK Manderscheid mit dem Retten von zwei in einem Auto eingeschlossenen Personen nach einem Verkehrsunfall in der Dorfmitte wurde von den Zuschauern bei trockenem Wetter beobachtet. Außerdem demonstrierte die Alterskameradschaft der Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Manderscheid mit einer Spritze von 1885, wie in früheren Jahren ein Brand gelöscht wurde.