Leo Kappes ist jetzt offiziell im Ruhestand: Stadtrat sagt Danke

Leo Kappes ist jetzt offiziell im Ruhestand: Stadtrat sagt Danke

"Für die Nachfolger wird es eine Herausforderung, das Niveau zu halten", das sagte Joachim Gerke, SPD, stellvertretend für den Stadtrat, in dessen Sitzung Leo Kappes die Urkunde zur Versetzung in den Ruhestand erhielt.

Wittlich. Das Fest der Fest für die Wittlicher, die Säubrennerkirmes, die Wittlicher Wirtschaftswoche WWW, die Stadtentwicklung mit ihrer Ansiedlungspolitik: Für all das war Leo Kappes der Mann bei der Stadtverwaltung Wittlich. 1970 hat er als Stadtassistent angefangen, einen "rasanten Aufstieg" hingelegt, wie Gerke sagte, es bis zum Stadtverwaltungsrat gebracht. Dabei habe er "immer für Wittlich gekämpft und gefochten" so Bürgermeister Joachim Rodenkirch, der seinen "Freund aus dem dienstlichen Spektrum" verabschiedete. Joachim Gerke dankte für den Stadtrat dem "Vater der WWW" und sagte: "Sie haben die Chance genutzt, die sich Ihnen bot, und viel getan. Nicht vom Schreibtisch aus, sondern die Ärmel hochgekrempelt und sinnbildlich die Gummistiefel angezogen." Besonders werde allen Kappes unerschütterliches Eintreten im Gedächtnis bleiben und seine Worte: "Ich bin optimistisch, dass wir das hinkriegen." Jetzt beginne "der Ernst des Ruhestandes", für den man Kappes alles Gute wünsche. Nach langem Applaus kündigte Reinhold Westhöfer für alle Ortsvorsteher an: "Wir haben vor, Dich noch mal zu besuchen und was Greifbares mitzubringen." Leo Kappes machte es kurz. Er freue sich, den Standort Wittlich wachsen gesehen zu haben und: "Ich bin froh, viele Freundschaften geschlossen zu haben. Man wird sich nicht aus den Augen verlieren." sos