Lernen und spielen im grünen Klassenzimmer

So macht Natur erleben Spaß: Bei den Waldjugendspielen auf der Wehlener Dreifaltigkeit tummelten sich 450 Dritt- und Siebtklässler aus 20 Klassen von 15 Schulen auf einem Wissens- und Sport-Parcours.

 Max und Nils staunen über Gehörn und Unterkiefer vom Reh, das sie vorher im geschlossenen Kasten ertastet haben. TV-Foto: Marita Blahak

Max und Nils staunen über Gehörn und Unterkiefer vom Reh, das sie vorher im geschlossenen Kasten ertastet haben. TV-Foto: Marita Blahak

Bernkastel-Kues/Wehlen. (mbl) Alle dürfen fühlen. Da ist auch nichts drin, was sticht oder beißt. Bei der Tastprobe erfühlen die Schüler ganz unterschiedliche Dinge des Waldes. Max und Nils staunen über das ertastete Gehörn und den Unterkiefer eines Rehs. Bei der "Sinnesschule" liegt Riechen vorn. Die Mädchen und Jungen sind eifrig: "Das macht richtig Spaß und ist sehr interessant", geben die Schüler gerne zu. "Und man lernt viel dazu", ergänzt Maurice. Er weiß jetzt, wie die unterschiedlichen Zapfen heißen, und "dass man im Wald keinen Müll hinterlässt".

20 Schulen aus der Region beteiligten sich an den Waldjugendspielen auf der Wehlener Dreifaltigkeit. Veranstalter waren das Forstamt Traben-Trarbach in Zusammenarbeit mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Die Organisation lag in Händen von Försterin und Waldpädagogin Cornelia Berger und Martin Hermanns, Revierleiter im Forstrevier Bernkastel-Noviand. 60 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Mit dabei ist in jedem Jahr auch ein Team des örtlichen DRK.

Überall waren fröhliche Stimmen zu hören. "Schneller, schneller", feuerten Schüler der Rosenbergschule ihre Kameraden an, die mit vollen Wasserkellen zu einem Eimer rannten. Denn jede Klasse kämpft bei den Waldjugendspielen gemeinsam um Punkte. Auf den beiden Parcours mit zehn Stationen wechselten sich naturkundliche Wissensfragen mit sportlichen Übungen ab. Vorab beteiligten sich die Klassen zusätzlich an einem Wald-Kunst-Wettbewerb, bei dem Schüler aus Naturmaterialien ein Bild oder eine Skulptur gestalteten. Sieger sind die Klasse 3 a/b der Grundschule Zeltingen-Rachtig sowie die Klasse 7 d des Gymnasiums Traben-Trarbach.

Beide Klassen sind auch Gesamtsieger bei den Wettspielen. Den zweiten Platz errangen die Klasse 3 der Grundschule Lieser und die Klasse 7 b des Gymnasiums Traben-Trarbach. Über den dritten Platz freuten sich die Klasse 3/4 der Grundschule Wintrich und die Klasse 7 a der Realschule plus Wittlich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort