Lesestoff im Lebensmittelladen

Der Wallfahrtsort wartet seit dieser Woche mit einem neuen Angebot für seine Bürger und auch für die Gäste und Pilger auf: Ein öffentliches Bücherregal steht ab sofort im Dorfladen.

Klausen. Was steckt hinter dem neuen Angebot? Die Idee ist nicht neu. In vielen Großstädten findet man öffentliche Bücherregale an öffentlichen Plätzen. Hier kann jedermann Bücher in das Regal hineinstellen und auch Bücher herausnehmen.
Das Ganze kostet die Nutzer nichts und lebt vom Mitmachen lesebegeisterter Menschen. Es handelt sich gewissermaßen um eine freiwillige, kostenfreie Tauschbörse für Bücher.
Schon am ersten Tag kamen die ersten Bücher im Klausener Dorfladen an. Der erste, der Bücher vorbeibrachte, war Pater Kletus, der Ordensobere im Klausener Kloster, der aus seinem privaten Bücherschatz sieben Exemplare beisteuerte.
Die ersten Bücher haben auch schon das öffentliche Regal wieder verlassen. Vor allem Kinder sind neugierig geworden und und kommen gern zum Stöbern.
Das öffentliche Bücherregal lebt vom Mitmachen. Ortsbürgermeister Meyer, der das Angebot initiiert hat, freut sich auf viele Nutzer des neuen Angebotes.
Das Bücherregal ist zu den Öffnungszeiten des Dorfladens (täglich durchgehend von 7.30 Uhr bis 18 Uhr; montags nachmittags geschlossen) zugänglich. red