1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Letzter Markt in Thalfang bei mildem Wetter

Letzter Markt in Thalfang bei mildem Wetter

Der Thalfanger Letzte Markt hat am Samstag bei milden Temperaturen Tausende Besucher angelockt. 63 Stände auf dem Krammarkt sowie 17 Stände auf dem Weihnachtsmarkt haben ein breites Sortiment angeboten.

Thalfang. Warm, mild und vormittags sonnig - so präsentierte sich in diesem Jahr der Thalfanger Letzte Markt. Etwa 4000 Besucher aus der ganzen Mark Thalfang und darüber hinaus begutachteten bei idealem Marktwetter die 63 Stände.
Das Sortiment reichte von Textilien aller Art über Armbanduhren bis hin zu Christbaumkugeln. Einige Besucher ließen sich frisieren oder ihre Schuhe putzen.
Schwätzchen mit Bekannten


Nahezu jeder ist mal da, mal dort stehen geblieben, um mit Bekannten ein Schwätzchen zu halten. "Das gehört einfach dazu", sagt Lieselotte Roth aus Lückenburg. Hinzu kamen die 17 Standbetreiber des Weihnachtsmarkts in den Holzhütten am Villeneuver Platz und im Haus der Begegnung, wo sich einige Besucher niederließen.
Vereine und Institutionen wie die evangelische Kirchengemeinde, die Tierhilfe Thalfang oder der Freundes- und Förderkreis der Erbeskopfrealschule boten weihnachtliche Basteleien und Produkte wie gestrickte Babykleidung oder Mützen, vorweihnachtliche Dekoration und Schnäpse an. Dazu gab es Leckereien wie frische Waffeln, Glühwein und Bratwurst.
Für Kinder gab es mit kleinen Spielen diesmal nur ein eingeschränktes Rahmenprogramm. Auf Weihnachtsmusik und -beleuchtung hat die Gemeinde bewusst verzichtet. Grund war, dass der letzte Samstag im November, der traditionelle Termin des Thalfanger Letzten Markts, dieses Jahr vor den Totensonntag gefallen sei, sagte Ortsbürgermeister Burkhard Graul. "Die Kirchengemeinde hat den Verzicht angeregt, dem sind wir gerne gefolgt", sagt Graul. Im kommenden Jahr werde zum Letzten Markt wieder weihnachtlich geschmückt.
Den Abschluss des Markttages bildete die Rocknacht der Sportfreunde Hochwald Thalfang in der Festhalle. 450 Besucher tanzten zur Musik von zwei Bands, die Songs von AC-DC und Iron Maiden spielten. Uwe Zender von den Sportfreunden war mit der Anzahl der Besucher nicht ganz zufrieden, in den Vorjahren hätten sich mehr Musikbegeisterte in der Halle eingefunden. cst