Liberale nicht einverstanden mit Entscheidung des Rechnungshofs

Liberale nicht einverstanden mit Entscheidung des Rechnungshofs

Die Wittlicher FDP hält an der bisherigen Führungsmannschaft fest. Bei der Mitgliederversammlung der städtischen Liberalen hieß es, die Fraktion im Stadtrat wolle sich verstärkt dem Thema Verkehr widmen.

Wittlich. Die Liberalen in Wittlich sind unzufrieden mit der Entscheidung des Landesrechnungshofs, dass das Rathaus nicht gebaut werden soll. Das wurde bei ihrer Mitgliederversammlung deutlich. Die FDP sieht hier eine Verquickung von privaten und politischen Interessen. "Das werden die Bürger unserer Stadt so nicht hinnehmen", heißt es in einer Pressemitteilung der Partei.
Kritik gab es auch am Landkreis Bernkastel-Wittlich. Dass die Realschule plus in dessen Trägerschaft übergehe, begrüßen die Liberalen. Die "Zwangsenteignung der Immobilie ist allerdings ein Taschenspielertrick, welchem wir nicht zugestimmt haben", so formulieren es die Liberalen.
Im ersten Halbjahr 2012 wollen sich die Liberalen im Stadtrat vor allem mit der Verkehrssituation beschäftigen.
Der FDP-Stadtverband hat bei seiner Mitgliederversammlung die wieder zur Wahl angetretenen Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt. Karl-Heinz Grünfelder wird den Verband auch die kommenden beiden Jahre führen. Jörg Hosp und Jutta Zens-Hilsemer werden ihn in seinem Amt als Stellvertreter begleiten.
Karl Josef Fischer kümmert sich weiter um die Finanzen. Beisitzer im Vorstand sind Hans Günther Heinz (Ehrenmitglied), Klaus Nummer, Ralf Bamberger, Herbert Cartus, Anke Roth-Simon, Helmuth Wagner, Reinhold Brück und Karl Lüttgens. Heribert Wipperführt wird auch künftig die Kasse prüfen. Nach elfjähriger Tätigkeit schied Reinholt Brück als Schriftführer aus dem Vorstand aus. red