1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Wettbewerb: Lieser hat die schönste Weinsicht an der Mosel

Wettbewerb : Lieser hat die schönste Weinsicht an der Mosel

(red) Mehr als 10 000 Menschen haben zwischen dem 10. Februar und 15. März in einer öffentlichen Online-Abstimmung auf der Internetseite des Deutschen Weininstituts (DWI) die „Schönsten Weinsichten 2020“ in den deutschen Weinregionen gewählt.

Dabei hat es der Weinort Lieser bis ganz nach vorne geschafft: Hambuchhütte wurde im Anbaugebiet Mosel zur schönsten Weinsicht gewählt.

Zur Auswahl standen 48 Vorschläge, die aus allen 13 Anbaugebieten von den regionalen Gebietsweinwerbungen für diesen Wettbewerb eingereicht wurden. Er fand nach 2012 und 2016 zum dritten Mal statt.

Nach Auszählung der mehr als 24 000 Stimmen dürfen sich neben Lieser die folgenden Orte über die Auszeichnung ihrer „Schönsten Weinsicht“ freuen: Ahr: Burgruine Saffenburg bei Mayschoß, Baden: Blick ins Innere des Kaiserstuhls bei Oberbergen, Franken: terroir f Stetten, Hessische Bergstraße: Weinlage Herrnberg bei Groß-Umstadt, Mittelrhein: Nürer Kopf bei Leutesdorf, Nahe: Wanderweg bei Niedernhausen, Rheingau: Ruine Nollig, Lorch, Pfalz: Kleine Kalmit bei Ilbesheim und Landau, Rheinhessen: Ruhkreuz Zornheim, Saale-Unstrut: Weinberg Goldener Steiger am Geiseltalsee, Bad Lauchstädt, Sachsen: Weinbergsblick, Diesbar-Seußlitz, Württemberg: Michaelsberg, Cleebronn.

„Als schönste Weinsicht werden Aussichtspunkte ausgezeichnet, die eindrucksvolle Ausblicke in die deutschen Weinkulturlandschaften garantieren und zudem auch gut für Wanderer oder per Rad zu erreichen sind. Mit ihnen werden neue weintouristische Ziele in den Anbaugebieten geschaffen, die zu einem Besuch der Weinregionen und zum Genuss der Weine dort einladen, wo sie wachsen“, erklärte DWI-Geschäftsführerin Monika Reule. Die 13 Aussichtspunkte werden im Laufe des Jahres mit einer gut sichtbaren Stele des Mainzer Künstlers Ulrich Schreiber gekennzeichnet und offiziell eingeweiht.