Linsenbach nahe Binsfelder Weiher: Weitere Untersuchungen folgen

Binsfeld/Mainz · Das Land nimmt Stellung zu einer Anfrage der Grünen-Abgeordneten Jutta Blatzheim-Roegler in Sachen Giftstoffe im Binsfelder Weiher: Beim Linsenbach, zu dem ein Überlauf des Weihers führt, gelte eine Gesundheitsgefährdung als unwahrscheinlich. Weitere Untersuchungen stünden an.

Binsfeld/Mainz. "Der Linsenbach ist bei Kindern als Spielmöglichkeit beliebt. Gibt es Hinweise auf eine unmittelbare Gefährdung durch Kontakt mit PFT-belasteten Gewässern?" Das ist eine der Fragen, die Jutta Blatzheim-Roeg ler, Grünen-Abgeordnete, an die Landesregierung in Zusammenhang mit dem verunreinigten Binsfelder Gewässer gestellt hat (der TV berichtete). PFT sind Perfluorierte Tenside. Sie stehen im Verdacht, krebserregend zu sein. Ministerin Ulrike Höfken bestätigt, dass im Zuge der Gewässerüberwachung auch im Linsenbach PFT nachgewiesen wurden, zumal aus Untersuchungen des Flugplatzbetreibers bekannt sei, dass auch über ein Regenrückhaltebecken PFT-haltiges Niederschlagswasser in den Bach gelangt sei: "Zur genaueren Bewertung (…) werden weiter Untersuchungen durchgeführt." Das Ministerium gehe aber "mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht von einer Gefährdung der menschlichen Gesundheit beim Spielen von Kindern am Linsenbach" aus. Sie werde nochmals genauer nachfragen, kündigt Jutta Blatzheim-Roegler an. sos