Liss

Ich will ja nichts sagen, aber wir Frauen haben ja zugegebenermaßen eine Schwäche: Wir verwechseln rechts und links. Bisher bin ich mit dem Auto ja immer noch auf der rechten Seite der Straße gefahren, das klappt.

Aber wenn mein Hermann dann sagt, dass ich da vorne rechts abbiegen soll und ich das dann auch mache, kommt ein paar Sekunden später: "Nein, das andere rechts." Und dann muss ich doch wieder wenden. Jetzt sagt der alte Brummbär auch noch jedes Mal "Männerrechts" und "Männerlinks", als ob das was nutzen würde. Ich weiß doch nicht, wie so ein Mann tickt! Aber eine andere Frau hat diese Woche den Morbacher Gemeinderat mit etwas Ähnlichem zur Verzweiflung gebracht. Nein, nicht mit rechts und links, sondern mit West und Ost. Da steht doch in der Vorlage der Planerin, der Lift komme an die Westseite der Turnhalle, und der Aufzug ins östliche Treppenhaus. Dass das die männerdominierten Parteien ins Chaos stürzt, ist klar. Die verstehen uns Frauen nicht. Dabei ist das doch eigentlich kein Problem. Die Planerin hat einfach nur die Himmelsrichtungen verwechselt. Das hätte doch jeder von uns passieren können. Aber ich helfe euch jetzt. Einfach merken: Wenn ihr Westen und Osten auseinanderhalten wollt, dann müsst ihr euch so hinstellen, dass ihr nach Norden guckt. Das ist da, von wo nie die Sonne scheint. Und links ist dann Osten und rechts ist Westen. Mensch Hermann, was hast du denn jetzt schon wieder? Wie, das ist falsch? Es grüßt verwirrt, Eure