LKW, die vom Hunsrück nach Traben-Trarbach fahren, haben ab der kommenden Woche erhebliche Umwege zu fahren.

Verkehr : Eine Umleitung für die Umleitung

Bei Zell wird die B 421 drei Wochen für LKW und eine Woche für PKW wegen Straßenbauarbeiten gesperrt. Das hat erhebliche Konsequenzen für den Verkehr vom Hunsrück nach Traben-Trarbach. 

Wer mit dem Auto vom Hunsrück nach Traben-Trarbach will, hat es derzeit nicht leicht. Denn da die Schottstraße in der Ortslage saniert wird und daher voll gesperrt ist, wird der Verkehr derzeit über die B 421 nach Zell umgeleitet. Bald wird sich die Umleitungsstrecke jedoch verlängern. Denn die B 421 wird wegen Straßenbauarbeiten ab Montag, 23. September, für den LKW-Verkehr ebenfalls bis zum 13. Oktober gesperrt, teilt der Landesbetrieb Mobilität (LBM) mit. Laster und Sattelschlepper müssen in dieser Zeit über die L 202 nach Blankenrath und Strimmig und anschließend über die K 36 nach Bruttig-Fankel (alle drei Orte liegen im Landkreis Cochem-Zell) fahren, um sich dann an der Mosel auf den von dort 46 Kilometer langen Weg in Richtung Traben-Trarbach zu begeben. Wer sonst  von der B 327 über Irmenach an die Mosel will, fährt laut Routenplaner 13 Kilometer bis Traben-Trarbach. Mit der neuen Baustelle verlängert sich die Strecke für LKW, die der Ausschilderung folgen, auf fast 90 Kilometer.

Die Beschilderung einer anderen Ausweichstrecke, beispielsweise über Mülheim und Bernkastel-Kues, ist nicht vorgesehen, sagt Birgit Küppers von der LBM-Pressestelle in Koblenz.

PKW können im Zeitraum vom 23. September bis 6. Oktober weiter über die B 421 nach Zell gelangen. Vom 7. bis 13. Oktober wird die B  421 dann voll gesperrt, so dass die PKW in dieser Woche über Zell-Merl umgeleitet werden.

Busse dürfen die Baustelle bis zur Vollsperrung weiter befahren, so dass der Schülerverkehr vom Hunsrück an die Mosel nicht betroffen ist. Die Vollsperrung sei bewusst in die Herbstferien gelegt worden, um Probleme im Schülerverkehr zu vermeiden, sagt Küppers.

An der B 421 wird an zwei Abschnitten gearbeitet. Zum einen wird auf einer Länge von 1200 Metern die Asphaltdeckschicht und die Asphaltbinderschicht erneuert und ein Gehweg zurückgebaut. In einem oberhalb gelegenen Abschnitt erfolgt ab der Aussiedlung Weidenhell bis kurz vor die Einmündung bei Tellig ein Vollausbau der Fahrbahn auf 1200 Metern Länge sowie Erneuerungen des vorhandenen Entwässerungskanals und der Bord- und Rinnenanlage. Vor dem Vollausbauabschnitt wird auf 800 Meter Länge die vorhandene Asphalt- und Asphaltbinderschicht erneuert, sagt Küppers.

Mehr von Volksfreund