LKW verliert Öl und 20 Tonnen Granulat

LKW verliert Öl und 20 Tonnen Granulat

Zu einem schweren Unfall mit einem Sattelzug ist es am Abend des 8. September um 20.12 Uhr gekommen.

Mülheim/Mosel. Ein ungarischer LKW, der auf der kurvenreichen Landesstraße 158 von Mülheim in Richtung Hunsrückhöhenstraße unterwegs war, geriet nach ersten Erkenntnissen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer scharfen Rechtskurve auf die Gegenfahrspur und kippte dort um.
Der mit 20 Tonnen Granulat zur Herstellung von CDs beladene LKW blieb in der Kurve liegen, so dass die L 158 komplett gesperrt werden musste. Der Fahrer wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt und konnte das Krankenhaus nach kurzer Behandlung wieder verlassen.
Die Ladung musste auf Container umgeladen werden; 20 Prozent waren nicht mehr zu gebrauchen mussten entsorgt werden. Die Bergung des total beschädigten LKW dauerte bis gegen 2.30 Uhr. Anschließend musste die Fahrbahn von einer Spezialfirma gereinigt werden, da der LKW Öl verloren hatte.
Die Landesstraße 158 konnte erst nach mehr als acht Stunden gegen 4.30 Uhr wieder für den Verkehr frei gegeben werden. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen 40 000 Euro. Gegen den Unfallfahrer wurde ein Ordnungswidrigkeiten Verfahren eingeleitet.
Im Einsatz waren neben den Bergungsfirmen die Feuerwehr Mülheim mit 45 Mann und Mitarbeiter des Landesbetriebes Mobilität Mülheim. red