Loch in der Kasse

KINDERBEUERN. (khg) Der Haushalt der Gemeinde Kinderbeuern weist auch im Jahre 2007 einen Fehlbedarf aus. Das Defizit beläuft sich auf 139 000 Euro, von denen jedoch die Abwicklung des Fehlbetrages 2005 in Höhe von 81 800 Euro enthalten ist. So kann man in Kinderbeuern von einer effektiven Unterdeckung 2007 von 57 200 Euro sprechen.

Kämmerer Axel Gessinger von der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf stellte dem Rat den Haushalt 2007 vor, der im Verwaltungshaushalt Einnahmen von 903 000 Euro und Ausgaben von 1 042 000 Euro aufweist. Der Vermögenshaushalt hat in Einnahmen und Ausgaben ein Volumen von je 498 000 Euro. Der Kämmerer zeigte sich optimistisch, dass steigende Gewerbesteuereinnahmen und eine äußerst sparsame Haushaltsführung den Fehlbetrag verringern werden. Große Möglichkeiten von Einnahmeverbesserungen seien nicht abzusehen, da der Gemeinderat die Realsteuersätze in den letzten Jahren nach den erforderlichen Hebesätzen angepasst habe und auch die Friedhofsgebühren nach der Forderung der Kommunalaufsicht angehoben worden seien. Im Vermögenshaushalt ist der Ausbau der Kondelstraße mit 366 500 Euro die größte Investition. Daneben sind mit 51 000 Euro die Außengebietsentwässerung Hetzhof, die Außenrenovierung des "Aale Boahofs" mit 15 000 Euro und der Einbau einer Kühlanlage in die Leichenhalle mit 3000 Euro zu nennen. Zur Finanzierung der Maßnahmen besteht ein langfristiger Kreditbedarf von zunächst 131 000 Euro, sowie ein Zwischenkredit zur Vorfinanzierung der bewilligten Landeszuweisung für die Ausbaumaßnahme Kondelstraße Hetzhof.