Luxushotel Schloss Lieser steht zum Verkauf

Immobilien : Schloss Lieser steht zum Verkauf

Das Fünf-Sterne-Hotel im Landkreis Bernkastel-Wittlich soll verkauft werden. Angeboten wird die historische Luxusimmobilie bei Christie & Co in Frankfurt. Ein Pachtvertrag ist ebenfalls möglich.

Das Schloss bei Lieser (Landkreis Bernkastel-Wittlich) wurde in den vergangenen sechs Jahren aufwändig restauriert und zu einem Fünf-Sterne-Hotel umgebaut. Die Sanierungsarbeiten sind abgeschlossen, allerdings ist das Hotel noch nicht in Betrieb. Die Immobilie gehört dem Niederländer Piet Killaars, der das herrschaftliche Anwesen Im Jahr 2007 kaufte. Nach Informationen des Trierischen Volksfreunds hatte Killaars zuletzt mit zwei renommierten Hotelgruppen verhandelt, die das Hotel betreiben wollten. Offenbar kam es aber zu keiner Einigung. Killaars hatte bereits Anfang 2015 angekündigt, das Hotel im gleichen Jahr noch zu eröffnen. Seinerzeit hatte der niederländische Unternehmer die Summe zwölf Millionen Euro genannt, die er in das Schloss investiert habe. Inzwischen wird über eine Summe von rund 20 Millionen Euro gesprochen, die die Sanierung des  Anwesens gekostet haben soll.

Zum Kaufpreis wollte die Firma  Christie-Immobilien keine Angaben machen. Hotelinhaber Killaars habe  Christie beaufragt, den Markt zu sondieren, sagt Lukas Hochedlinger, Geschäftsführer des Unternehmens für Deutschland, Österreich und Osteuropa.  Killaars habe sehr viel Herzblut in dieses Objekt gesteckt. Er wolle jemanden finden, der das Hotel in seinem Sinne führt. Dabei sei der Kaufpreis allein nicht das entscheidende Kriterium. Das Luxushotel könne sowohl betreiberfrei als auch mit einem langfristigen Pachtvertrag durch eine renommierte Hotelkette erworben werden. Killaars selbst war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Manfred Schmitz, Vorsitzender des Kreisverbandes des Hotel- und Gaststättenverbandes Bernkastel-Wittlich, hat noch vor kurzem  mit Piet Killaars gesprochen. Da habe sich noch eine andere Lösung abgezeichnet. Näheres dazu will er nicht sagen. Nur so viel: „Ich bin total überrascht von der Entwicklung.“ Es sei  alles eine Frage der Kosten. Auch ein Hotel, das sehr viel Geld gekostet habe, könne geführt werden. Der ehemalige Hotelier aus Zeltingen-Rachtig  sieht auch eine Chance, dass es verkauft oder verpachtet werden kann.  „Das Hotel  wäre ein Flaggschiff für die Region“, sagt er.

Auch Gerhard Stettler, Ex-Ortsbürgermeister von Lieser und mit Killaars befreundet, wusste nichts von der aktuellen Entwicklung. Ihm sei bekannt,  dass der Unternehmer noch vor drei Wochen mit zwei möglichen Hotelbetreibern gesprochen habe.