1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Malermeister, Ferienparkchef und Kommunalpolitiker

Malermeister, Ferienparkchef und Kommunalpolitiker

Der goldene Meisterbrief würdigt nur eine Facette der Lebensleistung von Malermeister Rudi Marx. Der 72-jährige Geschäftsführer der Gebrüder Marx GmbH in Bäsch und des Thalfanger Ferienparks Himmelberg war auch 20 Jahre Ortsbürgermeister von Talling und ist seit fast 50 Jahren in der Kommunalpolitik aktiv.

Talling/Bäsch/Thalfang. Zwei Jahre nach ihrem Jubiläum "125 Jahre Handwerkstradition" hat die Bäscher Firma Gebrüder Marx erneut Grund zu feiern. Die Handwerkskammer hat Seniorchef Rudi Marx den goldenen Meisterbrief verliehen. Der Tallinger Unternehmer trat einst in die Fußstapfen seiner Vorfahren (siehe Extra). Nachdem Vater und Onkel im Krieg gefallen waren, setzte Rudi Marx die Familientradition mit Handwerksmeistern - in heute sechster Generation - fort.Für den jungen Mann war das nicht absehbar, er hatte anfangs Gärtner werden wollen. Als es damit wegen der schlechten Verkehrsverbindungen nach Trier nicht klappte, begann er eine Malerlehre bei Wilhelm Schäfer aus Thalfang. Kaum selbstständig, zeichnete sich der erste Strukturwandel im Handwerk ab. Immer mehr Leute tapezierten selbst - eine Folge steigender Kosten im Handwerk. Maler sei ein lohnintensiver Beruf, erklärt der 72-Jährige. Außerdem sei das Selbermachen Mitte der 1960er Jahre einfacher geworden. Fortan übernahm Marx mehr öffentliche Aufträge wie in Schulen oder Lehrerwohnhäusern. Als die Dorfschulen nach und nach schlossen, war es aber auch damit vorbei, so dass sich der Betrieb auf Großbaustellen wie den Bau von Kasernen umstellte. Bis zu 15 Mitarbeiter beschäftigte der Malerbetrieb, der in 50 Jahren etwa 70 Lehrlinge ausbildete. Als Marx\' Bruder mit einstieg, wurden auch Verputz- und Maurerarbeiten ausgeführt. Nicht absehbar war die Geschäftsführung des Ferienparks Himmelpark. Angefangen hatte alles mit dem Konkurs des bayerischen Unternehmens, das bereits rund 30 Ferienhäuser gebaut hatte. Um Schadensbegrenzung bemüht, machten die Gebrüder Marx, die das Verlegen von Böden übernommen hatten und für die an die 130 000 Euro auf dem Spiel standen, als Generalunternehmer weiter. Das Wagnis glückte, so dass sie später auch ein Hotel bauten und 1997 ein Restaurant dort eröffneten. Neben seinem unternehmerischen Engagement ist Marx seit fast 50 Jahren in der Kommunalpolitik auf Verbandsgemeinde- und Kreisebene aktiv. 20 Jahre davon war er zusätzlich Ortsbürgermeister von Talling. All die Jahre hat er immer wieder seine Bodenständigkeit bewiesen. Zuletzt bei der Meisterbriefverleihung, als er sagte: "Ohne Lehrlinge und Gesellen würde ein Meister schlecht aussehen." ursDer Handwerksbetrieb Gebrüder Marx - das sind 127 Jahre Firmentradition. Sie begann 1884 mit Maurermeister Philipp Marx, Urgroßvater von Rudi. Unter Sohn Friedrich erlebte die Firma ihre Blütezeit. Doch da die Söhne im Krieg fielen, musste Friedrich den Betrieb 1953 schließen. Rudi begann da erst seine Malerlehre und machte sich 1961 selbstständig. Sein Bruder Gerd-Dieter stieg mit ein. Heute haben Rudis Söhne das Sagen. Wolfgang führt den Handwerksbetrieb, Roland den Ferienpark. urs