Mamba mia!

Noch eine Woche. Dann kommt wieder meine Zeit.

Die Zeit genau zwischen vor und nach. Dann ist Säubrennerkirmes. Ich war bis gestern gespannt auf zwei Fahrgeschäfte. Eins heißt "Black Mamba". Kenner wissen: So heißt die Achterbahn im Phantasialand, die schon als beste Achterbahn Europas ausgezeichnet wurde. Tja. Wittlichs Black Mamba soll allerdings am Busbahnhof stehen. Ich habe mich schon gefragt, wie sie eine Achterbahn unter die schiefen, komischen, chinesisch aussehenden Dächer am Zob quetschen wollen. Mir war klar, ich würde Black Mamba oft aufsuchen. Der Besuch ist nämlich kostenlos, und es gibt Servicepersonal! Ja! Echt. Habe ich schriftlich. Auf dem Programm zur Säubrennerkirmes gelesen. Was für Black Mamba gilt, gilt auch für Black Perl. Dieses kostenlose Fahrgeschäft ist am Handwerkermarkt nahe der Lieserbrücke zu finden. Merkwürdig, habe ich gedacht. Schon wieder so eine Kirmesneuerung? Den Rummelplatz in die Stadt rein verlegen? Dann belehrte mich Wilma, denn wer lesen kann, ist klar im Vorteil: Black Mamba und Black Pearl sind Toilettenbusse. In echt! Wer hat die denn getauft! Ich meine, ich werde Black Mamba jetzt auch oft aufsuchen, außer ich muss in einem rasenden Wägelchen vielleicht sogar kopfüber, na Sie wissen schon ... Gott bewahr'! Aber irgendwie muss doch Nomen weiterhin Omen sein, oder? Und ich sag' mal, Black Pearl? Heißt nicht so ähnlich so ein Trierer Club für den die im Vitelliuspark so werben, dass ich immer fast ins Plakat reinfahre? Und dann die Sache mit dem angekündigten Servicepersonal im angeblichen stillen Örtchen. Das muss ich einfach inspizieren. Mamba mia!Diese und weitere Kolumnen finden Sie auch im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" text="www.volksfreund.de/kolumne" class="more"%> Kolumne Wilbert