1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mandolinenspieler üben schon arabische Weisen ein

Mandolinenspieler üben schon arabische Weisen ein

Mit einem Benefizkonzert wollen mehrere Zeltingen-Rachtiger Vereine etwas für Flüchtlinge tun. Unterstützung gibt es von vielen Seiten. Aus der Idee von Mandolinenspielerin Ursula Bechtel wird ein richtig großes Projekt.

Zeltingen-Rachtig. Der Mandolinenclub Zeltingen-Rachtig erweitert sein Repertoire. Die Musiker üben derzeit auch arabische Weisen ein. Zu hören sind sie am 12. März im Rosenburg-Saal des Kelterhauses Schorlemer im Ortsteil Zeltingen - im Rahmen des Benefizkonzertes "Eine Welt". Die Mandolinenspieler sind an diesem Abend aber nicht alleine. Auf der Bühne stehen ab 20 Uhr zudem der Musikverein Zeltingen-Rachtig und der Chorgesang Cäcilia Rachtig (Chor Pop & Soul).
Spenden statt Eintritt


Arabische Weisen und Eine Welt? Richtig, es handelt sich um ein Konzert, dessen Erlös den Flüchtlingen in der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues zugutekommen soll. Dabei wird an diesem Abend gar kein Eintritt erhoben. Die Zuhörer werden stattdessen um eine Spende gebeten. Erfahrungsgemäß kommt dabei sogar mehr Geld in die Kasse.
Es bahnt sich eine große Veranstaltung an, denn sie wird auch vom Ruderverein Zeltingen, der Ortsgemeinde, dem Kreis, der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues und der Volkshochschule mitgetragen. Wie kam es zu der Idee für ein Benefizkonzert? Ursula Bechtel, die die zweite Mandoline spielt, sagt: "Wir müssen uns öffnen in Richtung der Flüchtlinge. Wir dürfen sie nicht alleine lassen in ihren Häusern."
Wenn es ganz gut läuft, soll ein Projekt "Integration mit Sprache und Musik" für Flüchtlingskinder initiiert werden. In einer Ferienfreizeit könnte ihnen die deutsche Sprache musikalisch und spielerisch nähergebracht werden. "Das ist bisher aber nur eine Idee", sagt Ursula Bechtel. In einem Gespräch mit Leo Wächter, hauptamtlicher Beigeordneter der VG, und VHS-Geschäftsführer Matthias Vollet sei über Grundbedürfnisse diskutiert worden. Zum Beispiel die Betreuung von Kleinkindern von Frauen, die in einem Kurs Deutsch lernen oder die Übernahme von Fahrtkosten zu den Orten, an denen die Kurse über die Bühne gehen. "Das Geld soll möglichst zielgerichtet eingesetzt werden", sagt Leo Wächter.
Gefragt sind auch Sachspenden: Reisetaschen, Koffer und Fahrräder. "Kleidung gibt es genug", sagt Ursula Bechtel. Die Habseligkeiten würden aber meist in Plastiktüten verstaut. Fahrräder seien wichtig für die Mobilität. Am 12. März wird im Kelterhaus-Schorlemer ein Nebenraum geöffnet sein, in dem Sachspenden deponiert werden können. Unter der E-Mail-Adresse mandolinenclub@t-online.de können diese auch avisiert werden. Auch ein Spendenkonto wird eingerichtet.
340 Asylbewerber in der VG


Die Ortsgemeinde trägt auch ihr Scherflein bei: "Wir unterstützen das natürlich und stellen den Saal kostenlos zur Verfügung", berichtet Ortsbürgermeister Manfred Kappes. Er begrüße es, dass die Vereine bei der Flüchtlingshilfe vorangehen.
Nach Auskunft von Leo Wächter werden derzeit etwa 340 Asylbewerber in der VG Bernkastel-Kues betreut, etwa 70 mehr als in der Zeit um Weihnachten 2015. Derzeit gebe es genug Wohnraum, um die Menschen auch unterzubringen, erläutert der Beigeordnete.
Die Deutschkurse laufen, so VHS-Geschäftsführer Matthias Vollet, an verschiedenen Orten - in Bernkastel-Kues, Neumagen-Dhron und Morbach. Wie berichtet sollen einige Flüchtlinge demnächst Arbeitsstellen antreten.