Mann und Kind im Spiel vereint

Auf ungeahnt große Resonanz stieß der Mann-Kind-Nachmittag an der Cusanus-Grundschule. Rund ein Drittel der 200 Schüler nahm mit einer männlichen Bezugsperson teil. Acht Angebote standen auf dem Programm.

Bernkastel-Kues. (mbl) Dass der Nachmittag für Männer und Kinder auf solch positiven Zuspruch stoßen würde, hatten die Organisatoren nicht erwartet. "Wir freuen uns sehr, dass so viele gekommen sind", erklären Schulleiterin Stephanie Reiter und Konrektorin Stefanie Alt.

Entstanden ist die Idee des Mann-Kind-Aktionstages aus dem Projekt "Geschlechtersensible Ganztagsschule & Jungenförderung". Zusammen mit zwei weiteren Schulen in Idar-Oberstein und Neuwied ist die Schule in Bernkastel-Kues vom rheinland-pfälzischen Bildungsministerium für das Projekt ausgesucht worden (der TV berichtete).

In der Küche geht es an diesem Nachmittag besonders heiß her. Hier werden Apfelpfannkuchen gebacken - und die Warteschlange ist groß. Während sich andere bei Tischtennis, Ringen und Raufen oder auf Motorik-Parcours austoben, werden an anderer Stelle bunte Knöpfe auf Stoff genäht, Nützliches aus Holz gefertigt, gemalt oder vorgelesen.

Gedichte schreiben ist dagegen nur bei wenigen angesagt, aber dort, wo es in den kreativen Pausen ans Schokolade-Wettessen geht, herrscht Hochstimmung.

Die Männer dürfen zusammen mit ihren Söhnen, Töchtern und Enkeln so richtig "Kind" sein - und sich auch in untypischen Tätigkeiten ausprobieren. Und die Jungen und Mädchen genießen die gemeinsamen Aktionen.

Die Idee, Schüler und männliche Bezugspersonen in der Schule zusammenzubringen, kommt super an. "Sehr interessant und unterhaltsam, man lernt sich auch untereinander kennen", sagt Martin Bohn. Denn meistens seien es doch die Mütter, die zu Schulveranstaltungen gehen. Heiko Sterzik betonte dass in der Klasse seiner Tochter auch das ganze Jahr über gemeinsame Treffen stattfinden - ob Wanderungen, Herbst- oder Nikolausfeiern. "Der Apfelpfannkuchen ist saulecker." Achim Gessinger, sein Sohn Enrico und dessen Freund Mehmet Pushkolli genießen ihre selbst gebackene Köstlichkeit. Wie die anderen, widmet auch Vater Gessinger den Kindern seine volle Aufmerksamkeit. Auch Bilnur und Seyhan Lelechieva aus Bulgarien freuen sich, dass sich ihr Papa einige Stunden Zeit genommen hat. Zuhause lasse der Alltag das oft nicht zu.

Extra arbeitsfrei genommen hat sich auch Martin Bohn. "So ein spannender, lustiger und unterhaltsamer Aktions-Nachmittag sollte viel öfter stattfinden", spricht er vielen aus der Seele.