Maria und Thomas werden geweiht

DIERSCHEID. In der Filialkirche Dierscheid werden am Wochenende zwei Glocken geweiht. Das Rahmenprogramm beschäftigt sich mit der Geschichte des Dorfes. Wald- und Ackerbau prägten den Ort.

Maria und Apostel Thomas heißen die beiden Glocken, die am Sonntag, 6. August, in Dierscheid von Pfarrer Erich Fuchs geweiht werden. Die neu gegossene Glocke, die dem Apostel Thomas geweiht ist, hat ein Gewicht von 52 Kilogramm. Die Glocke Maria, die schon im Turm hing, wiegt 75 Kilogramm. Aufgrund von Sicherheitsmängeln musste eine Glocke neu gegossen werden. Die Kosten für den neuen Glockenstuhl, Glocken und neues elektrisches Geläut belaufen sich auf 12 000 Euro. Das Bistum gibt einen Zuschuss von 5200 Euro, den Rest finanziert die Pfarrgemeinde.Ausstellung von alten Traktoren

Die Patenschaft für die Glocken übernehmen Petra Haubrich- Wenner und Ernst Schmitz. Höhepunkte der Feierlichkeiten, die bereits am Freitag, 4. August, beginnen, sind unter anderem ein Referat über die Geschichte der Pfarreien im Heckenland von Willi Follmann, Vorsitzender des Peter Zirbes Kulturkreises, eine Vorführung zum Thema Waldarbeit früher und heute und eine Ausstellung alter Dierscheider Traktoren. Zudem wird der alte "Baakes" angefeuert und frisches Bauernbrot gebacken. Für die jüngsten Festgäste gibt es eine Wasserrutsche. Musikalisch unterhalten die Bläsergruppe des Hegerings Hetzerath und die "Rummelwäscher". Veranstaltet wird das Fest von der Ortsgemeinde Dierscheid, den Ortsvereinen und der Pfarrgemeinde Heidweiler. Der Erlös dient der Finanzierung der neuen Glocke. Am Dienstag werden die Glocken in den Glockenstuhl gesetzt.