Maringer und Noviander vereint

Bisher marschierten sie getrennt, seit wenigen Tagen sind sie vereint: Die bisher selbstständigen Winzerverbände Maring und Noviand haben sich zusammengeschlossen.

Maring-Novaind. (red) Was kommunal schon seit vielen Jahren gilt, gilt nun auch bei den Winzern. Künftig gibt es nur noch einen Ortsverband Maring-Noviand des Bauern- und Winzerverbands. Kreisvorsitzender Hubertus Klein und Kreisgeschäftsführer Wilfried Servatius leiteten die Veranstaltung. Ortsvorsitzender des Ortsverbands Noviand war seit 1993 Fritz Melsheimer. Stellvertreter Guido Dietz lenkt seit 2004 als stellvertretender Vorsitzender die Geschicke in Maring.

Der Name des neuen Ortsverbandes lautet: "Ortsverband Maring-Noviand". Die Neuwahl erbrachte folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender Franz Melsheimer, stellvertretender Vorsitzender Alfons Weinand. Beisitzer sind Thomas Wrusch und Elmar Bölinger.

Der neue Vorsitzende Franz Melsheimer bat alle Winzer um tatkräftige Unterstützung für die Anliegen der Winzergemeinde, da nur dann etwas erreicht werde, wenn alle gemeinsam daran mitwirkten.

Anschließend informierte Hubertus Klein über die Umsetzung der vorgesehenen EU-Weinmarktreform. Alle Erzeugerverbände der deutschen Weinbaugebiete hätten sich einstimmig für die Beibehaltung des Anbaustopps und der Pflanzrechteregelung ausgesprochen. All dies würde auf Kosten der Bewirtschaftung der landschaftsprägenden Steillagen mit allen negativen Auswirkungen auf das aufkeimende Pflänzchen eines erfolgreichen Weintourismus gehen, sagte Klein.