1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Martin Thiel aus Sehlem will mit Traktor und Wohnwagen Deutschland umrunden

Mit dem Traktor rund um Deutschland : Entschleunigte Grenzerfahrung

Martin Thiel aus Sehlem will mit Traktor und Wohnwagen Deutschland entlang der Grenze umrunden. Für eine kurze Zeit wird er in den etwa drei Monaten von seinem Schwager begleitet. Und eventuell von einem Fernsehteam.

Traktor und Wohnwagen stehen startklar im Hof von Martin Thiel in Sehlem. Mit diesem Gespann will der 64-Jähruge an diesem Montag auf große Tour gehen. Grenzerfahrung hat der Familienvater das Experiment genannt, denn mit seinem Gespann soll es entlang der Grenze einmal rund um Deutschland gehen. „Gegen 9, 9.30 Uhr soll es losgehen“, sagt Thiel. Von seinem Wohnort Sehlem aus geht es in Richtung Ralingen, von hier weiter an der deutsch-luxemburgischen Grenze bis nach Gentingen. Auf dem dortigen Campingplatz im Ourtal soll am Abend noch einmal Abschied gefeiert werden, wenn seine Familie ihn zum vorerst letzten Mal besucht. „Die Enkelkinder sollen ein Bild davon bekommen, wie es aussieht, wenn der Opa in voller Ausstattung unterwegs ist“, sagt Martin Thiels Frau Cilli. Zur vollen Ausstattung gehören neben einem Aufkleber am Wohnwagen Polo-Shirts, eine Plane für den Traktor, falls es regnet, und Fähnchen.

Sie war auch so etwas wie die Ideengeberin für die Grenzerfahrung ihres Mannes. „Ich bin vor einigen Jahren in Etappen den Jakobsweg gegangen“, erzählt sie, und dabei sei sie zu innerer Ruhe gekommen. Das will auch Martin Thiel, der seit dem vergangenen Jahr nach Berufsstationen bei der Deutschen Bahn, der Verbandsgemeinde Wittlich-Land und zuletzt bei der Verbandsgemeinde Ruwer in Ruhestand ist. Und sich für diese Zeit bereits am Ende seines Arbeitslebens etwas vorgenommen hat: „Irgendwann habe ich mir gedacht: Wenn das zu Ende ist, muss ich etwas tun, wo ich alleine bin, wo ich in Ruhe bin“, sagt Martin Thiel. Etwas, wo er entschleunigen und die Langsamkeit entdecken kann.

Ursprünglich war die Tour schon für den vergangenen Sommer geplant. „Aber ich hatte den Traktor nicht fertig“, sagt er. Deshalb ist er im Sommer 2017 statt der etwa 6000 Kilometer rund um Deutschland an der Mosel entlang bis Koblenz gefahren. Und hat dabei auch mit den Tücken des Navigationsgeräts zu kämpfen gehabt. „Das Navi wollte mich auf eine Kraftfahrstraße lotsen. Aber Gott sei Dank gab es noch 150 Meter vorher eine Ausfahrt“, erzählt der ehemalige Verwaltungsfachangestellte. Denn auf Kraftfahrstraßen darf Thiel mit seinem Traktor, der maximal 25 Stundenkilometer schnell ist und den er in den vergangenen zwei Jahren für die Tour auf- und umgebaut hat, nicht fahren.

Damit er den Verkehr auch auf den Landstraßen nicht zu stark behindert, hat Martin Thiel an der Rückseite seines Campingwagens, der ihm als Schlafstätte dient, eine Kamera angebracht, „damit ich auch den Verkehr hinter mir beobachten und notfalls zur Seite fahren kann“.

 Das Logo der Tour prangt groß an Martin Thiels Wohnwagen.
Das Logo der Tour prangt groß an Martin Thiels Wohnwagen. Foto: TV/Petra Willems

Etwa 100 Kilometer pro Tag will Thiel zurücklegen und überwiegend auf Campingplätzen übernachten. Ein fester Punkt am Ende der ersten Woche wird Bad Bentheim an der Grenze der Niederlande und Niedersachsens sein. Dort soll sein Schwager zusteigen, der in Osnabrück lebt und ihn für etwa drei Wochen lang begleiten wird. „Wir wollen zusammen bis zur Nordsee,  danach an der Grenze zu Dänemark bis nach Lübeck fahren“, sagt Thiel. Einer der Höhepunkte auf diesem Abschnitt soll ein Abstecher zur großen Werft bei Papenburg sein.

Aber nicht nur sein Schwager könnte ihn auf diesem Teil seiner Grenzerfahrung begleiten. Auch ein Team des Norddeutschen Rundfunks (NDR), zu dem Martin Thiel Kontakt hat, hat einen Besuch und einen Beitrag ins Auge gefasst. Ein weiterer fester Punkt auf seiner Reise ist Görlitz, wo der 64-Jährige einen Bekannten treffen will.

Ob er seine Tour wirklich über die komplette Distanz zu Ende fährt, weiß Martin Thiel natürlich noch nicht. „Aber ich habe ja auch keinen Druck“, sagt er. Nichts zu verlieren. Außer vielleicht seine Ruhe.

Die Erlebnisse von Martin Thiel auf seiner Reise rund um Deutschland wird er in einem Internetblog festhalten. Unter der Adresse www.grenzerfahrung.webnode.com bloggt Martin Thiel Fotos und Texte.