Marvin Stablo tritt in Get the F* out aof my house auf

Fernsehen : Wittlicher FDP-Mann im Trash-Fernsehen

Marvin Stablo ist am Donnerstagabend in der ProSieben-Sendung „Get the f* out of my House“ zu sehen. Es ist nicht der erste Fernsehauftritt des Wittlichers.

(will) 116 Quadratmeter Wohnfläche für 100 Kandidaten, die vier Wochen in einem Haus in der Eifel möglichst lange zusammenleben sollen und dabei 24 Stunden pro Tag gefilmt werden: Das ist in Grundzügen das Konzept der Fernsehsendung „Get the f* out of my house“ (Hau ab aus meinem Haus), deren zweite Folge am Donnerstag um 20.15 Uhr auf dem Fernsehsender ProSieben zu sehen sein wird. Mit dabei: der Wittlicher Marvin Stablo.

Für Stablo, der bereits in den Sendungen „Beste Show der Welt“ mit den Moderatoren Joko und Klaas und „Circus Halli Galli“ zu sehen war, ist die Teilnahme an der Sendungen „eine Grenzerfahrung“ gewesen. Stablo: „Was im Fernsehen vielleicht einfach wirkt, war in der Realität eine Extremsituation unter Druck“, sagt er. „Man wird nachdenklich wie gut es einem doch geht.“

Zu dem Auftritt in der Sendung kam Marvin Stablo über seine vorherigen Fernseh-Gastspiele. „Der Sender kam Anfang 2017 durch meine Teilnahme in den Sendungen von Joko und Klaas auf mich zu“, erzählt er.

Stablo ist einer der insgesamt 45 Frauen und 55 Männer, die im Eifel-Ort Satzvey (Kreis Euskirchen, bekannt durch die gleichnamige Burg) unter einem Dach leben und rund um die Uhr gefilmt werden. Je schneller die Kandidaten –  der jüngste ist 19 Jahre und der älteste Kandidat 82 Jahre alt –, das Haus verlassen, desto höher bleibt der Geldgewinn von anfangs 100 000 Euro für den Sieger. Die Tür ist nie verschlossen – die Kandidaten dürfen das Haus, damit aber auch die Show, jederzeit verlassen. Der Kandidat, der das Haus als Letzter verlässt, gewinnt die 100 000 Euro.Essen und Dinge des täglichen Lebens sind rationalisiert. Es gibt Spiele im Haus, zu denen die Kandidaten gegeneinander antreten, und Hausregeln, die die Kandidaten selbst aufstellen.Moderiert wird die Sendung von Jana Julie Kilka und Thore Schölermann, Das Format stammt aus den Niederlanden.

Marvin Stablo selbst hat von den geplanten fünf bisher „nur die erste Folge gesehen. Als Teilnehmer war es für mich sehr spannend, da ich die Akteure auch persönlich kenne und gespannt war wie ProSieben eine ganze Woche in rund eineinhalb Stunden packt.“

Die zweite Folge wird an diesem Donnerstag, 11. Januar, ab 20.15 Uhr auf ProSieben gezeigt.