Masken, Kerzen und Raketen

Klausen . Auch in diesem Jahr hat sich der Veranstalter des Klausener Eberhards- und Nachtmarkts, das "Forum Klausen", wieder viele Besonderheiten für die Besucher ausgedacht.

Vor drei Jahren wurde der ursprünglich eintägige Klausener Markt um einen Abend verlängert. Ziel des Veranstalters "Forum Klausen" war es, durch den so genannten neuen Nachtmarkt neue Besuchergruppen in den Wallfahrtsort zu locken. Mittlerweile hat sich das Konzept bewährt, wie der gute Besuch in diesem Jahr an allen Tagen zeigte. Jeder Nachtmarkt stand bisher unter einem besonderen Motto: Nachdem bei der Premiere mit der längsten Wäscheleine der Welt der Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde erreicht wurde, waren in den Folgejahren "Frankreich" und "Kuba" Thema des Marktes. Dieses Jahr hieß das Motto "Die Nacht der 1000 Lichter", bei dem eine Vielzahl von Kerzen an den Ständen und Fenstern der benachbarten Häuser brannte. Eine besondere Attraktion war auch dieses Jahr wieder der verkleidete Wallfahrtsbrunnen. Venezianische Masken und einen Gondel voller Kerzen erzeugten ein mediterranes Flair und ein stimmungsvolles Ambiente. Am Stand schenkten stilgerecht verkleidete weibliche Gondolieres die dazu passenden Getränke aus: Tinto-Verano und Cocktail-Veneziano. Der Höhepunkt des Abends war ein imposantes Feuerwerk, bei dem fast 1000 Raketen in den Abendhimmel geschossen wurden. Bereits freitags war ein Dart-Turnier des Dart-Clubs "DC Filu e.V." Der Erlös der dazugehörigen Tombola geht an die Villa Kunterbunt in Trier. Die Zuschauer waren begeistert von den Markttagen. Bettina und Matthias Lorig fanden besonders das Feuerwerk eindrucksvoll und waren der Meinung, dass es für den Klausener Markt mit seinem Attraktionen keinen Vergleich gibt. Trotz vielen anderen Veranstaltungen in der näheren Umgebung waren die Markttage gut besucht und die Resonanz gut. Dirk Marmann, der am familieneigenen Weinstand tätig war, sagte: "Das Feuerwerk war eine absolute Attraktion für einen Ort wie Klausen. Die Veranstalter lassen sich immer wieder etwas einfallen, damit der Markt ein Anziehungspunkt bleibt." Heinz Maes, Vorsitzender des Veranstalters "Forum Klausen", ist für die Zukunft zuversichtlich: "Wir hoffen, mit dem Erlös den ersten Teil der geplanten Weihnachtsbeleuchtung in der Eberhardstraße finanzieren zu können."