1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Medizinerin in Haft: Demo für Querdenkerin vor der JVA Wittlich

Justiz : Demonstranten fordern Freilassung inhaftierter „Querdenkerin“ aus JVA Wittlich

Vor der JVA Wittlich demonstrieren am Dienstagvormittag „Querdenker“ für die Freilassung einer in ihren Kreisen gefeierten Medizinerin aus der Region, die am Wochenende verhaftet wurde.

(cmo/sey) Vor der JVA Wittlich demonstrieren am Dienstagvormittag „Qerdenker“ für die Freilassung einer in ihren Kreisen gefeierten Medizinerin aus der Region, die am Wochenende verhaftet wurde. Die Festnahme erfolgte, da die Angeklagte am letzten Prozesstag in Hermeskeil nicht erschienen war – weil sie wegen Herz-Kreislauf-Problemen nicht verhandlungsfähig gewesen sei, wie ein ärztliches Attest der Kollegin bescheinigte.

Medizinerin in Haft: Demo für Querdenkerin vor der JVA Wittlich
Foto: TV/Christian Moeris

Die zuständige Richterin wollte diese Diagnose von einem Amtsarzt bestätigt haben, was nicht funktionierte, weil die Angeklagte in ihrer neuen Wohnung im Kreis Bernkastel-Wittlich von der Polizei nicht angetroffen wurde. Daraufhin wurde ein Sicherungshaftbefehl gegen die Ärztin ausgestellt, der am Wochenende vollstreckt wurde.

Die bis vor kurzem in Hermeskeil lebende 60-jährige Frau sei nach gesundheitlichen Problemen derzeit im Justizvollzugskrankenhaus Wittlich untergebracht, bestätigte ihre Pflichtverteidigerin Martha Schwiering am Montag auf Anfrage von volksfreund.de. Mit dem Sicherungshaftbefehl will das Gericht sicherstellen, dass der am Hermeskeiler Amtsgericht laufende Prozess gegen die Medizinerin wie geplant fortgesetzt werden kann.

In dem Prozess geht es unter anderem um Verkehrsgefährdung, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und falsche Verdächtigung. Delikte, die der 60-jährigen Angeklagten von der Trierer Staatsanwaltschaft zur Last gelegt werden. Die Wahrheitsfindung in dem Verfahren gestaltete sich zuletzt etwas schwierig, weil die Angeklagte am letzten Prozesstag in Hermeskeil nicht erschienen war.

Demo Doch die Demonstranten und Sympathisanten der verhafteten Querdenkerin behaupten, der Haftbefehl gegen die 60-Jährige sei ungültig. „Er wurde ihr nicht im Original, sondern bloß in einer Kopie vorgelegt und es fehlte die Unterschrift eines Richters. Deshalb ist dieser Haftbefehl ungültig“, behaupten und skandieren die Demonstranten am Dienstagvormittag mit einem Megaphon vor der JVA Wittlich.

Sie fordern die Freilassung der Inhaftierten. Ob an den Behauptungen der Demonstranten etwas dran ist oder diese aus der Luft gegriffen sind, dazu wollte sich die Anwältin der Inhaftierten gegenüber unserer Zeitung am Dienstag leider nicht äußern.

Anlässlich der Versammlung von rund einem Dutzend Demonstranten vor der JVA Wittlich war auch die Polizei im Einsatz. Auch die Kreisordnungsbehörde war vor Ort. Den Personen wurde ein Versammlungsbereich außerhalb des JVA-Geländes zugewiesen.