Meerwelder Burschen gewinnen Fischerstechen

Meerwelder Burschen gewinnen Fischerstechen

Der Angelsportclub Meerfeld ist 40 Jahre alt geworden. Er hat sein Vereinsjubiläum mit einem Fischerfest am Meerfelder Maar gefeiert. Der Höhepunkt der zweitägigen Veranstaltung war das Fischerstechen.

Meerfeld. "Ein feuchtfröhliches Erlebnis, das wir verdient gewonnen haben", war der kurze Kommentar von Peter Weiler, dem "Stecher" der Meerwelder Burschen.
Erst nach insgesamt sieben Starts hatte er gemeinsam mit Sebastian Bros, Peter Schmitz, Martin Weiler und Kai Krüger das sehr harte Finale gegen Fenabache Ratgown gewonnen. Das Boot war mit den Meerfeldern und Bettenfeldern Maximilian Michels, Tim Treis, Philipp Flechen, Aaron Carbach und Andreas Jungels besetzt. Maximilian Michels erklärt die Bootsbezeichnung: "Wir haben uns nach einem Bachlauf zwischen den beiden Gemeinden benannt". 13 Teams traten beim "Fischerstechen", dem sportlichen Höhepunkt des 40jährigen Vereinsjubiläums des Angelsportvereins Meerfeld auf dem Meerfelder Maar an. Moderator Thomas Thombers erklärt die Regeln: "Es rudern jeweils zwei Mannschaften mit vier Ruderern und einem Stecher gegeneinander und aneinander vorbei. Die Stecher versuchen sich gegenseitig mit ihren langen Lanzen ins Wasser zu stoßen." Über drei Stunden dauerte das Spektakel, denn so mancher Versuch, beim Vorbeifahren zu treffen ging daneben. Die vielen Fans, die immer wieder ihre Teams anfeuerten, aber auch viele Schaulustige säumten den Rand des Maares. Unter ihnen auch Markus Bauer aus dem bayerischen Donauwörth, der dieses Rennen auf der Donau schon mitgemacht hat.
"Beim bayerischen Wettkampf treten nur zwei Ruderer mit einem Stecher an", erzählt er. Unter den Zuschauern war auch Ortsbürgermeister Karl Weiler. Er lobt die Aktivität des Angelsportvereins. "Die rund 150 Mitglieder angeln nicht nur, sondern halten auch unser Maar in Ordnung". ks

Mehr von Volksfreund