Brauchtum : Mega-Stimmung in der Güterhalle

Über 150 Narren kommen zur ersten Prunksitzung des Karnevalsvereins Huckebein, der in diesem Jahr sein 140. Jubiläum feiert: Ein Mix aus fetziger moderner Musik, Folklore und Tradition bringt die Karnevalisten in Wallung

Mit einem prall gefüllten Programm lässt der KV Huckebein am Samstag in der Güterhalle in Bernkastel-Kues die Narren toben und bringt Karnevalsstimmung bis nach Mitternacht. Rund fünf Stunden Programm mit 16 Auftritten von Sängern, Büttenrednern sorgen für Abwechslung und durch geschickte Dramaturgie sich stets steigernde Party-Stimmung bis zum fulminanten Finale. Das Motto der diesjährigen Session: „Huckenbeins Märchenwelt.“

Los geht’s natürlich mit dem traditionellen Einzug des Prinzenpaars und Elferrats. Prinz Nils I. und Katharina I. begrüßen die Narren gemeinsam mit Sitzungspräsident Eric Achtermann - die verspäten sich zwar zehn Minuten, halten dafür aber ihre Reden kurz und überlassen dann dem Huckebeinballett, das Gardetanz erster Güte präsentiert.  „Torpert“ Eric Roth lässt dann die ersten Zoten fliegen: „Bei uns daheim, da kannste vom Boden essen. Da findste immer was!“

Maria Salem zeigt dann mit Dennis Müller im „Traumpaar“, wer die Hosen anhat. Salem untermalt ihren Gesang mit einem Hammer, den sie auf eine Pfanne schlägt, die sich wiederum ihr Mann schützend vor das Gemächt hält. Dem vergeht dabei natürlich schnell die Lust. Pech für Stadtbürgermeister Wolfgang Port, den Müller  im Publikum erspäht   und lautstark auf die Bühne bittet, um seinen Part zu übernehmen. Der übernimmt schließlich die Pfanne und steht seinen Mann - das Publikum tobt.  Die Verkehrsprobleme der Stadt zieht die Showgruppe „P und P“ mit dem Song „Wolkenlos ... am Gestade ist was los“ zur Musik von Helene Fischers „Atemlos“ durch den Kakao. Birgit Preuß stolziert auf hohen Hacken in den Saal und berichtet von ihrer Kreuzfahrt: „Ich hab Kreuzfahrten durch ganz Europa gemacht: Hurtigruten! Da trägst Du glatt den Norwegern die Post aus! Und auf der M.S. Wacken gibt’s statt Sektempfang Dosenbier zu Heavy Metal!“

Nach dem perfekt choreografierten Tanz der Stadtgarde kommt „Metzger“ Markus Lotz auf die Bühne: „Ein Schöngeist wohnt in diesem Metzgerleib. Lyrik, Prosa ist mein liebster Zeitvertreib - Hol’ ich dem Rind den Pansen, möcht’ ich meinen Namen tanzen!“. Den Problemen der Welt widmet er dann das Gedicht „Der Fettabscheider“ und fordert vegane Schlachthöfe.

Die Politik in Berlin ist Thema der „Huckisänger“, die zur Einsicht gelangen: „So ein Theater kann Wolfgang (Port) nicht passieren. Der kann auf ewig in Bernkastel regieren. Und wenn er mal nicht mehr kann, wird sein Nachfolger der Eric Achtermann“.  Aber nicht nur Eric Achtermann wird an diesem Abend als möglicher Kandidat für den Bürgermeisterposten gehandelt - auch „Briefträger“ Dennis Müller wirft seine Mütze in den Ring. Der ärgert sich nämlich über das Ordnungsamt,  das ihm immer Knöllchen an den Scheibenwischer klemmt, wenn er nur ein paar Minuten weg ist, um Briefe zuzustellen. Da hat er eine Lösung gefunden, denn als Kandidat für den Bürgermeister-Posten hätte er den begehrten und immer frei gehaltenen Parkplatz am Gestade.

Ein wenig Irish Folk bringen wiederum die „Bachschisser“ mit einer Tanzeinlage ins Spiel.  Weitere Höhepunkte sind Maria Salem  als „Klofrau“, „Horscht aus Saarbrigge“, der eine Darmspiegelung humoristisch verarztet, das Männerballett (Gejohle, besonders bei den Frauen) und zum Abschluss ein akrobatisch perfekter Mariechentanz. Das Publikum tobt. Es ist 0.30 Uhr - und die Party ist noch lange nicht vorbei.

Sitzungspräsident Eric Achtermann; Prinzenpaar: Prinz Nils I, Nils Bollig und Katharina I, Katharina Bollig; Elferrat: Karl-Heinz Konrad, Dirk Steffen, Harald Schneider, Peter Reiter, Jens Olenyczak, Thomas Wüsten, Manfred Geib, Rick Feuerwehrmann; Huckebeinballett: Anna-Lena Stablo, Marie Rösner, Julia Reiter, Nadine Stileing, Anna Helfen, Hannah Schmidt, Mira Jarding, Ciara Schäfer; Der Torpert: Eric Roth, Traumpaar: Maria Salem, Dennis Müller; P und P: Nicole Müller, Monika Schmidt, Rainer Schmidt, Anja Kroone, Marc Sondermann, Dorothee Nowrot, Christiane Sondermann; Märchentante: Birgit Preuß; Stadtgarde: Sandra Meurer, Susanne Kees, Linda Kunze, Janna Ehses, Daniela Achtermann, Melanie Kieren, Diana Weber, Miriam Feyen, Catharina Ross, Alexandra Monzel, Melanie Marmann; Ein Metzger: Markus Lotz, Die Prinzen (Männerballett): Torsten Hoffmann, Marc Sondermann, Dennis Müller, Martin Gaub, Christian Oster, Rainer Schmidt, Thomas Schmitt, Ulf Weber, Stephan Schmitt, Tom Kroone; Huckisingers: Monika Schmidt, Doris Schrenk, Silvia Horne, Beate Marmann, Uli Klöck, Lothar Marmann, Otto Oster, Werner Klein, Peter Schmitgen.

Mehr von Volksfreund