1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mehr Arbeitnehmer mit Behinderung vermitteln

Mehr Arbeitnehmer mit Behinderung vermitteln

Die Caritas Werkstätten XTERN haben sich neu aufgestellt und ihr Angebot auf den Landkreis Bernkastel-Wittlich ausgeweitet. Die Integration von Menschen mit Behinderung in den allgemeinen Arbeitsmarkt ist der Auftrag der "Virtuellen Werkstatt XTERN", die über keine eigene Betriebsstätte verfügt, sondern Beschäftigte in Unternehmen der Region vermittelt.

Wittlich. Die "Virtuelle Werkstatt XTERN" ist eine von sechs Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Trägerschaft der St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe (CAB) GmbH. Ihr Ziel ist die Integration von Menschen mit Behinderung in den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Virtuell bedeutet dabei: Die Werkstatt hat keine eigene Betriebsstätte, sondern vermittelt Beschäftigte in Unternehmen der Region.

Seit Januar hat XTERN sich personell und strukturell neu aufgestellt. Das Angebot ist jetzt auch auf den Kreis Bernkastel-Wittlich ausgedehnt worden.

Integrationsassistenten an allen Standorten der Werkstätten in Mayen, Sinzig, Cochem, Polch und Ulmen sollen mehr Menschen mit Behinderung in der Region eine inklusive Teilhabe am Arbeitsleben ermöglichen.

Inklusive Teilhabe bedeutet, dass ein Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen selbstverständlich wird, in allen Bereichen der Gesellschaft, auch im Arbeitsleben.

"Die Caritas Werkstätten XTERN beraten und begleiten rund um das Thema Arbeit. Wir fördern individuell und qualifizieren zielgerichtet. Menschen mit Behinderung und Unternehmen der Region zusammenzubringen, damit beide Seiten von einer betriebsnahen Teilhabe am Arbeitsleben profitieren können, das ist unser Ziel", erklärt Doris Hein, die seit kurzem neue Einrichtungsleiterin von XTERN ist.

So wie im Fall von Alexander Löwen: Der 32-Jährige macht seit Anfang März ein Praktikum im Bereich Haustechnik und Landschaftspflege in Maria Grünewald in Wittlich, einer Behindertenhilfe Einrichtung, die sich ebenfalls in Trägerschaft der St. Raphael CAB befindet. "Herrn Löwen macht die Arbeit sehr viel Spaß. Das Gelände und die Einrichtung sind sehr groß, die Aufgaben daher vielfältig und anspruchsvoll", sagt Doris Hein. Sie ist Ansprechpartnerin für Werkstatt-Beschäftigte, Angehörige und Unternehmen in den Landkreisen Bernkastel-Wittlich, Mayen-Koblenz, Ahrweiler und Cochem-Zell. "Das Praktikum ist eine gute Gelegenheit, die eigenen Fähigkeiten auszutesten", meint Hein weiter. red

Ansprechpartnerin Doris Hein ist zu erreichen unter Telefon 02654/8980000 oder per E-Mail: xtern@cwfb.de