Mehr Besucher

TRABEN-TRARBACH. (red) Museumsleiter Christof Krieger und seine Mitarbeiterinnen vom Helferteam wollten ihren Augen nicht trauen, als sich die Besucher gleich zu Dutzenden in den historischen Räumen der Barockvilla Böcking drängten.

Nachdem sich der Förderverein bereits zum dritten Mal am Internationalen Museumstag beteiligt hatte und dabei auch in den vergangenen Jahren Besucherrekorde hatte verbuchen können, war eine weitere Steigerung kaum mehr für möglich gehalten worden. Doch während im vergangenen Jahr bereits 240 Besucher die Gelegenheit zu einem kostenlosen Museumsbesuch genutzt hatten, zählten die Veranstalter diesmal sogar noch rund 20 Personen mehr: Insgesamt waren 261 Bürger und Gäste der Doppelstadt der Einladung des Fördervereins gefolgt. "Ich denke, den Erfolg verdanken wir nicht zuletzt unserem Dr. Spies", erklärte Krieger und fügt hinzu: "Mehr als die Hälfte der Gäste waren einheimische Bürger der Stadt oder der umliegenden Gemeinden." Und die seien zumeist wegen der erneuten Vorführung des Spies-Films gekommen, der dann fast zehn Mal in Folge gezeigt werden musste. Nicht wenige der Zuschauer nutzten mehrfach die Gelegenheit, den "Onkel Berggeist" noch einmal bei einer Museumführung zu erleben. Aber auch die aktuelle Jubiläumsausstellung "50 Jahre Mittelmosel-Museum in der Barockvilla Böcking", die noch das ganze Jahr über im Dachgeschoss des Museums gezeigt wird, wurde von den Gästen mit Interesse aufgenommen. Zu diesen zählte auch Krimhilde Bremm aus Briedel, auf die nach dem Betreten der Barockvilla eine besondere Überraschung wartete: Der Förderverein hatte sich spontan dazu entschlossen, den 250. Besucher mit einer Flasche Sekt zu begrüßen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort