Mehr Einwohner, weniger Schulden

BURG: Der Verbandsgemeinderat Traben-Trarbach hat am Mittwochabend im Bürgerhaus Burg den von der Verwaltung vorgelegten Haushaltsplan 2007 beschlossen. Drei Mitglieder aus der SPD-Fraktion votierten gegen den Plan. Erfreulich: Die VG-Umlage sinkt um satte fünf Punkte auf 40 Prozent, und die Personalkosten können leicht verringert werden.

Bürgermeister Ulrich K. Weisgerber verzichtete diesmal auf die "übliche" Haushaltsrede. Anstatt seinen Haushaltsplan der VG Traben-Trarbach fürs kommende Jahr zu interpretieren und zu begründen, zeigte er einige interessante Entwicklungen auf, die sich in der 9819 Einwohner zählenden Verbandsgemeinde in den vergangenen Jahren vollzogen haben. Und dabei konnte er viel Positives vermelden. Die Verbandsgemeinde habe frühzeitig den Flächennutzungsplan fortgeschrieben und damit die Voraussetzungen für die fünf Ortsgemeinden Burg, Enkirch, Starkenburg, Irmenach und Lötzbeuren sowie die Stadt Traben-Trarbach geschaffen, Bauland auszuweisen. Diese Möglichkeit haben die Gemeinden - vor allem Irmenach, Enkirch, Starkenburg sowie Traben-Trarbach - auch rege genutzt. Bestätigt wird dies auch durch die Anzahl der erteilten Baugenehmigungen. Die Ausweisung von Neubaugebieten ist das eine, im kommenden Jahr will sich Weisgerber vor allem um die Belebung der Ortskerne bemühen. Die Verwaltung arbeitet bereits an einer Internet-Immobilienbörse, um leer stehende Häuser besser an den Mann bringen zu können. Und was Weisgerber ebenfalls wichtig ist: Die Einwohnerzahl in der VG entwickelt sich seit fünf Jahren stetig nach oben - von 9450 im Jahr 2001 auf nunmehr 9819. Und schließlich konnte in den vergangenen Jahren der Schuldenstand der VG kontinuierlich auf aktuell 2,8 Millionen Euro zurück geführt werden, im Jahr 2001 waren es noch 3,6 Millionen. Allerdings ist für 2007 aufgrund einiger Investitionen eine Nettokreditaufnahme von knapp 100 000 Euro vorgesehen. CDU-, FDP- und FWG-Fraktion stimmten dem Etat, der im Verwaltungshaushalt 4,67 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt 568 200 Euro umfasst, geschlossen zu. Die SPD-Fraktion war gespalten, drei ihrer Mitglieder lehnten den Haushalt 2007 ab. Begründung der SPD-Sprecherin Anja Bindges: "Teile meiner Fraktion können wegen der geplanten Erweiterung des Rathauses nicht zustimmen." Bürgermeister Weisgerber hatte zuvor noch einmal auf die Dringlichkeit des Erweiterungsbaus hingewiesen, auch im Hinblick auf eine behindertengerechte Bauweise. Bindges dazu: "Eine Barrierefreiheit im Rathaus kann auch anders gelöst werden." CDU-Sprecher Gerald Caspari lobte die niedrigen Personalkosten, FDP-Sprecherin Hannelore Immich merkte positiv an, dass die Verwaltung im vergangenen Jahr fünf Ausbildungsplätze angeboten habe. Zum Rathausbau sagte sie: "Wir stimmen auch den weiteren Planungen für die Erweiterung des Rathauses Trarbach zu, denn wir sehen darin eine Stärkung des Mittelzentrums Traben-Trarbach. Kurt Haag, Sprecher der FWG-Fraktion, ging auch auf die Schulsituation in der VG ein. Er merkte an, dass bereits die Grund- und Hauptschule sowie das Gymnasium ein Ganztagsangebot hätten, die Realschule Traben-Trarbach sollte daher auch nachziehen.