1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mehr Flair für das Bernkasteler Gestade

Mehr Flair für das Bernkasteler Gestade

Die Sanierungs-Arbeiten am Bernkasteler Gestade werden fortgesetzt. Ende des Jahres wird dann auch die Straße zwischen Brückenkopf und dem Orts ausgang in Richtung Graach in einen besseren Zustand gebracht.

Bernkastel-Kues. (cb) Im vergangenen Jahr wurde im Stadtteil Bernkastel der Gestade-Abschnitt zwischen dem Brückenkopf und der Verbandsgemeinde-Verwaltung saniert. Die zum Parkplatz am Moselufer abfallende Mauer und das Geländer wurden dabei restauriert, der Platz zwischen Geländer und Schanzstraße erhielt ein etwas anderes Gesicht. Außerdem wurde eine Busspur angelegt (der TV berichtete).

In wenigen Wochen soll nun der Gestade-Abschnitt zwischen dem Brückenkopf und dem alten Moselbahnhof in Angriff genommen werden. Auch hier steht eine Sanierung der maroden Mauer und des Geländers an. Wie auf der anderen Gestade-Seite wird auch eine Busspur angelegt.

Baumfällaktion ist ein sensibles Thema



Wesentliche Änderung auf dem Terrain zwischen Geländer und Gestade: Die dort stehenden Akazien sollen, so der derzeitige Plan, bis auf einen Baum gefällt und durch Platanen ersetzt werden. "Platanen geben mehr Flair", sagt Stadtbürgermeister Wolfgang Port, der die Planungen am kommenden Montag, 2. Februar, in der Sitzung des Stadtrates darlegen wird.

Die übrigen Gestade-Abschnitte sind seit Menschengedenken mit Platanen bestückt. Diese Bäume geben, so Port, einen Eindruck, wie es am Ende des 19. Jahrhunderts und am Anfang des 20. Jahrhunderts in diesem durch herrschaftliche Häuser geprägten Bereich ausgesehen hat.

Stadtbürgermeister Port weiß, dass eine Baumfällaktion ein sensibles Thema ist. Doch er garantiert, dass jeder gefällte Baum ersetzt wird.

In diesem Bereich wird 2009 noch ein weiteres Projekt in Angriff genommen. Ab No vember soll die Straße zwischen dem Brückenkopf und dem Ortsausgang (in Richtung Graach) saniert werden (der TV berichtete).