Mehr Geld für Lebensmittel und weniger Bürokratie

Mehr Geld für Lebensmittel und weniger Bürokratie

Angemessene Preise für landwirtschaftliche Produkte und gerechte Entlohnung für Bauern - das fordert der Bauern- und Winzerverband Bernkastel-Wittlich in einer Resolution. Diese haben inzwischen mehr als 130 Männer und Frauen aus Politik, Wirtschaft und Landwirtschaft im Kreis unterschrieben.

Bernkastel-Wittlich. Die Einkommen in der Landwirtschaft sind zurückgegangen, heißt es in einer Resolution des Bauern- und Winzerverbandes im Kreis. Die Zustände seien existenzgefährdend. Die deutschen Bauern seien mit einem Rückgang in Höhe von durchschnittlich 35 Prozent im Wirtschaftsjahr 2014/2015 besonders betroffen. Viele Betriebe geben die Landwirtschaft bereits auf.
Der Bauern- und Winzerverband Bernkastel-Wittlich hat deshalb eine Resolution verfasst und fordert angemessene Preise für Nahrungsmittel und eine bessere Entlohnung für die landwirtschaftliche Arbeit, die die Kulturlandschaft erhalte und nachwachsende Rohstoffe erzeuge.
Für notwendige Investitionen fehle den Hofbetreibern das Geld. Gleichzeitig seien die Lebensmittelumsätze im Vergleich zum Vorjahr zwar drastisch gestiegen, aber davon kommt laut Resolution nichts bei den landwirtschaftlichen Lebensmittelproduzenten an.
Das bedeute, dass der Lebensmitteleinzelhandel auf Kosten der deutschen Landwirtschaft "erhebliche Gewinne" einstreiche. Gleichzeitig werde der Verbraucher "so billig wie noch nie versorgt". Der Verband fordert zudem eine "realistische und angemessene Berichterstattung" in den Medien. Die Landwirtschaft habe ein "ureigenes Interesse, ihre Produktion auf den Markt auszurichten und dabei nachhaltig zu wirtschaften". In dem Papier wendet sich der Verband "gegen die ausufernde Bürokratie, die sich im Ergebnis nicht qualitätssteigernd auswirkt, sondern die Lust an der Arbeit nimmt und Gift für freiwillige Leistung ist". Der Verband bietet im Gegenzug Transparenz sowie die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der agrarischen Produktion an. red

Mehr von Volksfreund