Mehr Hilfen für Behinderte

Die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich baut ambulante Hilfestrukturen für Menschen mit Behinderung aus. Damit will sie ein Leben der Behinderten in der Mitte der Gesellschaft fördern. Mit dem ersten Anbieter von Dienstleistungen ist dafür jetzt eine Vereinbarung geschlossen worden.

Wittlich/Plein. Menschen, die wegen einer Behinderung wesentlich eingeschränkt sind, haben einen Anspruch auf Hilfen zur Eingliederung in den Bereichen Arbeit, Freizeit und Wohnen. Arnfried Rudolph aus Plein hat jetzt als erster Anbieter im Landkreis mit der Kreisverwaltung eine Vereinbarung über sein Dienstleistungsangebot Betreuen & Begleiten geschlossen.
Das Angebot richtet sich insbesondere an Menschen mit einer psychischen oder einer geistigen Behinderung, die zur Erhaltung einer selbstständigen Wohnform oder zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben Begleitung, Anleitung und Förderung benötigen. Damit bieten sich für die auf Unterstützung angewiesenen Menschen zusätzliche Möglichkeiten, Hilfen für ein selbstbestimmtes Leben in Anspruch zu nehmen. red
Anbieter von Betreuungsleistungen für Menschen mit Behinderung können Kontakt mit der Kreisverwaltung aufnehmen, um eine Leistungs-, Prüfungs- sowie eine Vergütungsvereinbarung auszuhandeln.
Für weitergehende Fragen steht Mirko Nagel von der Geschäftsstelle Sozialplanung der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Telefon 06571/142408, E-Mail: mirko.nagel@bernkastel-wittlich.de, zur Verfügung.

Mehr von Volksfreund