Mehr Platz für kleine Landscheider

Mehr Platz für kleine Landscheider

Lange wurde geplant, jetzt ist es so weit. Dort, wo derzeit neben der Landscheider Kindertagesstätte noch ein Bagger das Erdreich aushebt, soll demnächst das neue Zuhause der ganz Kleinen, der unter drei Jahre alten Kinder entstehen.

Der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz für unter Dreijährige machte die Erweiterung nötig.
Der in massiver Holzbauweise geplante Anbau wird auch räumlich dem speziellen Betreuungsbedarf der Kinder unter drei Jahren gerecht werden. Spezielle Ruhe- , Förder- und Wickelräume und die Möglichkeit einer ganzheitlichen Förderung sind wichtige Aspekte, die mit diesem Anbau einhergehen, betont Kita-Leiterin Margit Ludwig. Ursprüglich nur für drei Kindergruppen vorgesehen, werden nach Fertigstellung des Anbaus fünf Gruppen unter einem Dach Platz finden. Ein wichtiger pädagogischer Aspekt, betont auch Margit Ludwig: "Dadurch dass der Anbau an das Haupthaus angedockt wird, bestehen jederzeit Kontaktmöglichkeiten zwischen den verschiedenen Altersgruppen, und die Kinder sind nicht isoliert in ihren Räumen." Derzeit ist die vierte Gruppe provisorisch in der Turnhalle untergebracht.
Zudem ist der Außenbereich mit umfangreichen Spielmöglichkeiten so gestaltet, dass die Kinder in Kontakt kommen.
Trotz der hohen Baukosten von veranschlagten 908 000 Euro, von denen die Gemeinde den Löwenanteil trägt, hält Ortsbürgermeister Ewald Heck das Bauvorhaben für zukunftsweisend, orientiert es sich doch an der Kindertagesstätten-Bedarfsplanung des Kreises Bernkastel-Wittlich.
Mit Fertigstellung des 280 Quadratmeter großen Anbaus wird die Landscheider Kindertagesstätte dann insgesamt 110 Kindern Platz bieten. soa