Mehr Schadstoffe als je zuvor

Wer die wechselhafte Haltung des Schreibers zur Erweiterung des Flugplatzes Spangdahlem kennt, weiß, dass sich jedes weitere Wort zu dem Geschriebenen erübrigt. Es kann jedoch nicht kommentarlos hingenommen werden, dass ein gewählter Mandatsträger sich herausnimmt, anderen Bürgern das demokratische Grundrecht auf freie Meinungsäußerung abzusprechen.

Vor allem muss darauf hingewiesen werden, dass Herr und Frau Follmann im Gegensatz zu dem Schreiber Kinder haben, die - gezwungenermaßen - den Kindergarten und die Grundschule in Binsfeld besuchen. Schon allein aus diesem Grund steht es ihnen zu, Kritik an den Zuständen und den dafür Verantwortlichen zu üben. Dem Verfasser scheint auch entgangen zu sein, dass die Zustände im Umkreis der Air Base heute nicht mehr mit denen vor "fast 53 Jahren" zu vergleichen sind. Auf den besagten Feldern, auf denen der bedauernswerte Schreiber nach eigenen Angaben damals den Fluglärm und die Abgase ertragen musste, stehen heute gigantische Transportflugzeuge, die Lärm und Schadstoffe in einem viel größeren Maß in Richtung Kindergarten und Grundschule tragen als jemals zuvor - und das mit der Zustimmung des Gemeinderats. Darüber hinaus vergaß der Verfasser zu erwähnen, dass er selbst die genannten Ackerflächen zum Zwecke der Erweiterung des Flugplatzes verkauft hat und mittlerweile auch gar nicht mehr in der Nähe von Kindergarten und Grundschule wohnt, sondern in einem abgelegenen Neubaugebiet. Sabine und Günter Weber, Binsfeld