Mehr Wissen, mehr regionale Kompetenz

Mehr Wissen, mehr regionale Kompetenz

Der Volksfreund gehört zur Ausbildung bei der Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück einfach dazu. Seit 2009 nehmen die angehenden Bankkaufleute am TV-Projekt "Zeitung lesen macht Azubis fit" teil - und verbessern ihre Allgemeinbildung.

Bernkastel-Wittlich. Der Start in den Tag beginnt für den Chef und die Azubis gleich. Mit Frühstück und Trierischem Volksfreund. "Ohne die tägliche Zeitungslektüre geht es nicht. Ich sauge die Informationen aus unserem Geschäftsgebiet förmlich auf", sagt Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück. Dieses morgendliche Informationsbedürfnis teilt er mit den elf angehenden Bankkaufleuten des ersten Ausbildungsjahrs. Denn schon seit dem Start 2009 ist die Sparkasse EMH Partner des landesweiten Projekts "Zeitung lesen macht Azubis fit" (ZeiLe), jeweils der erste Ausbildungsjahrgang nimmt an diesem Langzeitprojekt teil.
Dazu zählen auch Annemarie Kessler und Matthias Wintrich. Seit dem 1. August 2012 erhalten sie täglich den Trierischen Volksfreund als Teil ihrer Ausbildung, die Sparkasse übernimmt die Abokosten - und sorgt so dafür, dass die angehenden Bankkaufleute bestens informiert in Kundengespräche gehen. In den Pausen haben die Azubis die Möglichkeit, den Volksfreund am Arbeitsplatz zu lesen.
"Das ist ein sehr gutes Projekt", sagt Matthias Wintrich, der sich vor allem für die Sportberichterstattung interessiert, allerdings auch sagt: "Daneben sind für mich natürlich die regionalen Themen von großer Bedeutung, und ich lese gerne die Volksfreund-Kolumnen."
Das sieht Annemarie Kessler ähnlich: "Die regionale Berichterstattung des Volksfreunds hat Hand und Fuß, man hat schnell einen Überblick über das, was unsere Kunden bewegt."
Eigentlich informiert sie sich lieber übers Radio, aber: "Über viele Themen berichtet eben nur der Volksfreund, die klare Stärke der Zeitung sind die regionalen Inhalte. Und genau die sind für uns besonders wichtig, weil wir für unsere Kunden in der Region da sind."
Teil des Projekts ist auch eine wissenschaftliche Begleitung über das gesamte Ausbildungsjahr durch die Universität Koblenz-Landau, die vom Volksfreund und dem Landesverband der Zeitungsverleger finanziert wird und damit für das teilnehmende Unternehmen kostenlos ist.
Jeweils am Anfang und am Ende des Projektjahres steht für alle Azubis ein großer Allgemeinwissenstest an, rund alle drei Wochen werden aktuelle Themen in Wissensquizzen abgefragt. "Man liest die Zeitung intensiver, weil man ja bei den Tests gut abschneiden will", ist die Meinung der Sparkassen-Azubis.
Bei der Sparkasse EMH stehen alle hinter der Teilnahme an "ZeiLe", deswegen werden auch die 14 neuen Azubis, die am 1. August ihre Ausbildung beginnen, wieder angemeldet werden. "Ausbildung ist für uns ein eminent wichtiges Thema. Und das Projekt wertet unsere Ausbildung auf und wir werden als sehr attraktiver Ausbilder wahrgenommen", betont Vorstandschef Gunther Wölfges. Bernd Rass, der neue Ausbildungsleiter, bewertet das Projekt ebenfalls als sehr wichtig: "Allgemeinbildung und regionale Kompetenz sind für unsere künftigen Bankkaufleute von elementarer Bedeutung."
Einen kleinen Verbesserungsvorschlag haben die Sparkassen-Azubis aber dennoch: "Das Format der Zeitung ist zu groß, ich hätte gerne ein kompakteres Format, damit ich den Volksfreund am Frühstückstisch noch besser lesen könnte", sagt Annemarie Kessler.
Bewerbungen für den Ausbildungsstart 2014 sind jetzt schon online unter www.sparkasse-emh.de/karriere möglich.
Informationen zum Projekt "ZeiLe" im Internet unter www.volksfreund.de/azubi-projekt. Schon jetzt können Unternehmen auch dort bereits ihre Auszubildenden für das nächste Projektjahr (Start am 1. August) anmelden.