Mein Herz ist in Ürzig

Der deutschstämmige Dietrich Schneider bereiste mit 19 aus tralischen Freunden Deutschland auf der Harley Davidson. Ein Wochenende lang ließen sie sich von den Schönheiten der Mosel begeistern.

Ürzig. "Die Landschaft ist spektakulär", findet John Murphy aus Brisbane, "dazu die Einheimischen und der Wein, das ist gigantisch." Wie er sind 18 weitere Australier Anfang August von Australien nach Frankfurt geflogen und haben dort die reservierten Harley Davidsons in Empfang genommen. Über Frankfurt, Uffenheim, Oberaudorf, Neuschwanstein, München, Sachsenhausen und Rüdesheim kamen sie an die Mosel nach Ürzig.

Die Landschaft ist gegensätzlich zu Australien. Gail Murphy aus Brisbane hat sich zwar mit Fotos und Filmen vorbereitet, aber "die Gegend ist etwas, das ich nicht mehr vergessen werde", schwärmt sie.

Während der elftägigen Tour lernten sie viel über die deutsche Geschichte. Auch Barbara und Stefan Justen trugen ihren Teil dazu bei und erklärten ihnen die Bauweise der römischen Kelteranlage Erden und den Ursprung des Weinbaus an der Mosel. Über den aktuellen Wein informierten sie sich bei einer Weinprobe. Neben moselländischer Gastfreundlichkeit, gutem Ürziger Wein und Leckerem vom Grill genossen die Australier vor allem die beeindruckende Aussicht beim Barbecue auf dem Burgbergkopf.

Seine Einstellung zum Reisen auf der Harley Davidson sieht Dietrich Schneider bestätigt. Jede Kultur habe ihr Recht auf Individualität, und sobald man vergleiche, liege man immer falsch.

Der Deutsche Dietrich Schneider wohnt in Australien und hat seinen Traum, im Warmen zu leben, wahr gemacht. Seinen aus tralischen Freunden wollte er die Plätze in Deutschland zeigen, wo er eine gute Zeit gehabt und Freunde gefunden habe. "Ich habe entdeckt, wie schön Deutschland ist", schildert er seine Eindrücke, aber jeder Platz habe eine eigene Faszination. "Es war eine Aneinanderreihung von Schönheiten, gepaart mit großer Gastfreundlichkeit der Deutschen." Seit Jahren kommt Schneider zum Weinfest mit Treffen der Harley Davidson nach Ürzig. "Mein Herz ist in Ürzig", gibt er unumwunden zu und schwärmt von der familiären Aufnahme in Ürzig.

Lukullisch wurden die Aus tralier mit der deutschen Küche konfrontiert, lernten eine hessische Schlachtplatte mit Äppelwoi und manch andere für sie unbekannte Köstlichkeit kennen. Das Essen in der Heimat gleicht der englischen Küche. "Brot und Backwaren sind in Deutschland wesentlich besser", resümiert Diane Gillespie von der Gold Coast.

Bei der samstäglichen Ausfahrt mit zahlreichen Fotostopps hat "Road Captain" Bernhard Föhr aus Ürzig den Australiern die Schönheiten des Moseltals gezeigt.