| 20:43 Uhr

Menschen als Motive

 Selina Meiers zeigt eine Bleistiftzeichnung, die einen Geschäftsmann zeigt. TV-Foto: Christoph Strouvelle
Selina Meiers zeigt eine Bleistiftzeichnung, die einen Geschäftsmann zeigt. TV-Foto: Christoph Strouvelle FOTO: Christoph Strouvelle (cst) ("TV-Upload Strouvelle"
Gonzerath/Wittlich. Selina Meiers aus Gonzerath ist offenbar ein Naturtalent: Schon im Kindergarten ist sie mit ihren Bildern aufgefallen. Auf Initiative ihrer Kunstlehrerin wird sie jetzt von einer Wittlicher Stiftung gefördert.

Gonzerath/Wittlich. Wer zum ersten Mal ein Bild von Selina Meiers sieht, ist unsicher, ob es sich um eine Fotografie oder eine Zeichnung handelt. Erst beim zweiten Blick eröffnet sich dem Laien, dass die 17-jährige Schülerin die abgebildeten Personen mit dem Bleistift anstatt mit einer Kamera festgehalten hat. Es sind Menschen aus ihrem Freundeskreis, von Fotos im Internet und Zufallsbekanntschaften wie Personen, die ihr im Zug gegenübersitzen, die sie zeichnet. Das außergewöhnliche Talent der Gonzeratherin wird jetzt von der Wittlicher Silvio und Waltraud dell' Antonio-Kunsmann-Stiftung gefördert: Eine vierstellige Summe im unteren Bereich steht ihr jetzt zur Verfügung, um Zeichenkurse zu belegen oder Material für ihr Hobby zu kaufen. Ihre Kunstlehrerin an der Morbacher Integrierten Gesamtschule sei von ihren Porträts begeistert gewesen und habe sie der Stiftung vorgeschlagen, sagt sie.
"Ich zeichne, seit ich denken kann", sagt Meiers. Schon ihre Kindergärtnerinnen hätten gesagt, ihr Talent müsse gefördert werden. Als Sechsjährige hatte sie den ersten Malunterricht. Als Achtjährige hatte ihre Mutter sie zu einem Künstler der Region mitgenommen, der Kurse anbietet. "Doch der hat direkt gesagt, ich brauche keinen Unterricht mehr bei ihm", sagt sie. Im vierten Schuljahr hat sie begonnen, Mangas zu zeichnen. "Dann haben mich als Motiv nur noch Menschen interessiert", sagt sie.
Im Laufe der Zeit hat sie viele Techniken ausprobiert. Doch dann ist sie bei einfachen Stiften geblieben. Dass sie inzwischen ausschließlich mit dem Bleistift in Schwarz-weiß arbeitet, hat einen profanen Grund: "Ich hatte einmal Papier, auf dem meine Farbstifte nicht funktioniert haben", sagt sie. Selina Meiers malt täglich, sagt sie. In den Ferien werden es auch mal mehr. Wie lange sie für ein Bild braucht, kann sie nicht sagen. "Ich habe dabei noch nie auf die Uhr geschaut." Die 17-Jährige plant keine Laufbahn als Künstlerin. Nach dem Abitur will sie eventuell Mathematik studieren. Meiers: "Ich sehe das Zeichnen als Hobby an." cst