1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Menschen aus fremden Ländern erzählen ihre Lebensgeschichten

Menschen aus fremden Ländern erzählen ihre Lebensgeschichten

Besucher der Stadtbücherei Wittlich können am Samstag, 24. September, von 10 bis 14 Uhr "lebende Bücher" ausleihen: Menschen aus den verschiedensten Ländern erzählen den "Lesern" auf Wunsch ihre Lebensgeschichte und beantworten Fragen.

Wittlich. Autobiographien können faszinierender Lesestoff sein. Doch noch lebendiger werden sie, wenn Menschen ihre Lebensgeschichte von Angesicht zu Angesicht erzählen und Fragen beantworten.
Eine lebendige Bibliothek


"Lebende Bücher" stehen am Samstag, 24. September, in der Stadtbücherei Wittlich zum "Ausleihen" bereit. Menschen aus dem Iran, aus Irland, Kirgisien, China und vielen anderen Ländern lassen Besucher von 10 bis 14 Uhr in der "lebendigen Bibliothek" Anteil an ihrem Leben nehmen.
Ob Arbeitsmigration, Eheschließung oder Flucht: Jedes Leben erzählt eine einzigartige Geschichte. Welche Familiengeschichten bringen diese Menschen mit, welche gesellschaftlichen und religiösen Erfahrungen? Wie kamen sie nach Deutschland und wie leben sie hier?
Der Jugendmigrationsdienst Caritasverband Trier bietet die "lebendige Bibliothek" im Rahmen der interkulturellen Woche an. Dieses Jahr lautet das Motto: "Vielfalt - Das Beste gegen Einfalt". Das Gespräch zwischen "Buch" und "Leser", von Mensch zu Mensch, soll ein lebendiger Austausch sein, der helfen soll, diese Vielfalt zu entdecken.
Kurzfilm zum Thema Flucht


Außerdem wird ein Kurzfilm der Clara-Viebig-Realschule plus zum Thema "Flucht und Ankommen in Deutschland" gezeigt. Dieser entstand im Rahmen der schulischen Projektwoche. Fünf Schüler berichten darin, warum sie ihre Heimat verlassen mussten, auf welchen Wegen sie nach Wittlich kamen, was sie vermissen und was sie sich für ihre Zukunft wünschen. red
Weitere Informationen gibt es beim Jugendmigrationsdienst Caritasverband Trier, Telefon 0651/2096312 und bei der Stadtbücherei Wittlich, Telefon 06571/27036.