Mit 16 Assen zum Bahnrekord

123 Spieler aus ganz Deutschland sind am Wochenende in Traben-Trarbach zusammengekommen, um in sieben verschiedenen Kategorien die Meister im Minigolfspielen unter sich auszumachen. Dabei wurde unter anderem ein neuer Bahnrekord von 22 Schlägen für die 18 Bahnen aufgestellt.

Traben-Trarbach. Konzentriert steht Stephan von der Pütten am Abschlag. Mit leichtem Schwung schlägt er den glatten, braunen, rund vier Zentimeter großen Ball. Der läuft an der Bande entlang und nähert sich dem Loch von Bahn zwei, um dann ganz knapp davor stehenzubleiben. "Der war nicht schnell genug", meinen die Experten, die sich das Turnier ansehen oder selbst mitspielen. Minigolf gehört nicht unbedingt zu den Action-Sportarten, in denen Schnelligkeit und Kraft gefragt sind, trotzdem durchleben die 123 Spieler aus ganz Deutschland Freude, Frust und Konzentration während des Turniers in der Doppelstadt. Vor allem bei Dietger Krost aus Wolfsburg ist die Freude groß, denn er hat mit 22 Schlägen einen neuen Bahnrekord in Traben-Trarbach aufgestellt. Auch die Damen und die Mannschaft aus Traben-Trarbach waren sehr erfolgreich.
Zum zweiten Mal nach 2002 hat der Traben-Trarbacher Minigolf-Club die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft übernommen. Roger Graf, der gemeinsam mit Pascal Schäfer für die Öffentlichkeitsarbeit im Verein zuständig ist, sagt: "Wir haben uns beim Deutschen Minigolfverband um die Austragung der Meisterschaft beworben und haben sie bekommen." Weiter berichtet er: "Die Bahnen sind zertifiziert, und der Verein hat eine Größe, die ausreicht, um eine solche Veranstaltung, die über eine ganze Woche geht, durchzuführen."
Schon im Winter haben die ersten Vorbereitungen begonnen. Zwanzig Helfer sind eine Woche lang im Einsatz. Insgesamt hat der Verein 45 Mitglieder im Alter von 18 bis 80 Jahren, von denen vierzehn regelmäßig an Turnieren teilnehmen. 2014 wurde die Anlage, die erste Minigolfanlage Deutschlands, renoviert. "Wir sind natürlich stolz darauf, dass wir die Deutsche Meisterschaft schon zum zweiten Mal ausrichten können und auch darauf, wie sich die Anlage hier präsentiert", sagt Roger Graf. Ein großer Teil der Turnierteilnehmer kommt aus dem Ruhrgebiet, das den größten Landesverband hat, dem Saarland, aber auch aus Hof in Bayern, Cuxhaven und Berlin sind Spieler angereist. In sieben Kategorien wird gespielt, nach Alter und Geschlecht in Einzel- und Mannschaftswettbewerben.
Und worin besteht der Reiz des Spiels? Pascal Schäfer sagt: "Wenn man die Grenze vom reinen Glückssport überwindet und merkt, dass man mit Konzentration, Technik und Ballwahl seine Erfolge beim Minigolf aktiv beeinflussen kann."
Besonders ist an den Meisterschaften in Traben-Trarbach zum einen die Abschlussfeier in der Lorettahalle, bei der die Pokale von der Weinkönigin übergeben werden, zum anderen eine technische Neuerung: Die Ergebnisse werden direkt ins Internet übertragen, und so kann das Turnier in der ganzen Welt verfolgt werden. Für die Zukunft wünschen sich die Minigolfer vom Traben-Trarbacher Club, dass sie auf den Grundstücken, die sie neben ihrer Bahn gekauft haben, eine Miniaturgolf-Anlage aufbauen können, dann könnten sie sogar die Kombinations-Meisterschaften ausrichten. Dafür fehlen noch die finanziellen Mittel. chb
Extra

Damen: 1. Platz: Marina Rosenbach, MGC Traben-Trarbach, 2. Platz: Sabrina Heinrich, MGC Traben-Trarbach, Sabrina Piper, MGC Traben-Trarbach. Herren: 1. Platz: Michael Müller, Halver, 2. Platz: Florian Stark Cuxhaven, 3. Platz: Oliver Piper MGC Traben-Trarbach. Senioren weiblich Gruppe 1: 1. Platz: Ellen Galeinus, Herscheid, 2. Platz: Barbara Schmied, Niederstetten, 3. Platz: Martina Lutz, Singen. Senioren männlich Gruppe 1: Thorsten Niemann, Bad Oldeslohe, 2. Platz: Jörg Weirich, Bensheim-Auerbach, 3. Platz: Michael Dittrich, Künzell. Senioren weiblich Gruppe 2: 1. Platz: Barbara Weigan, Hannover, 2. Platz: Marion Nowak, Neheim Hüsten, 3. Platz: Siegrid Hesker, Portz. Senioren männlich Gruppe 2: 1. Platz: Rolf Meyer, Bottrop, 2. Platz: Paul Wetzel, Süßen, 3. Platz: Walter Schmid, Mannheim. Mannschaften: 1. Platz, Bottrop, 2. Platz: Bensheim-Auerbach, 3. Platz: Bad Kreuznach, den 5. Platz von 13 hat Traben-Trarbach erreicht. chb