1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mit 389 Ringen aufs Siegertreppchen

Mit 389 Ringen aufs Siegertreppchen

Um die Schießfertigkeiten mit den unterschiedlichen Waffen zu messen, trafen sich Angehörige der Kyffhäuserkameradschaft (KK), der Polizeiinspektion (PI) und der Reservistenkameradschaft Morbach (RK) zum traditionellen Vergleichsschießen auf dem Schießstand der Kyffhäuserkameradschaft Morbach.

Morbach. Wegen der zahlenmäßigen Dominanz der Gastgeber und der Ergebnisse des Vorjahres wurde mit einem spannenden Wettkampf gerechnet. Geschossen wurde jeweils mit dem Kleinkalibergewehr der Sportschützen und der neuen Dienstpistole der Polizei.
Nach Sichtung aller Schießscheiben und Auswertung der Trefferergebnisse erfolgte die Siegerehrung durch den neuen Vorsitzenden der Kyffhäuserkameradschaft Morbach, Herbert Weimar.
Den Wanderpokal als bester Einzelschütze musste Peter Werland, Leiter der Polizeiinspektion Morbach, an Klaus Thees von der Kyffhäuserkameradschaft abgeben, der mit 85 Ringen und damit drei Ringen Vorsprung gewann.
Unschwer ist die größere Vertrautheit mit der Langwaffe und die mannschaftliche Geschlossenheit an diesem sehr guten Ergebnis ablesbar, die auch von den Mitstreitern anerkannt wurden.
Keine Überraschung für die Wettkampfteilnehmer war die Verkündung des Mannschaftssiegers.
Sowohl aufgrund der besseren Einzelergebnisse, als auch der höheren Ausgeglichenheit der Mannschaft entschied die Kyffhäuserkameradschaft mit einem Gesamtergebnis von 389 Ringen den Wettkampf mit einem deutlichen Vorsprung für sich. Auf Platz zwei folgte die Polizeiinspektion vor den Schützen der Reservistenkameradschaft.

Einzelergebnisse Pistole: 1. Platz: Herbert Künzer, PI Morbach, 44 Ringe, 2. Platz: Peter Werland, PI Morbach, 40 Ringe, 3. Platz: Klaus Thees, KK Morbach, 40 Ringe.
Einzelergebnisse Gewehr: 1. Platz: Mike Frost, KK Morbach, 45 Ringe, 2. Platz: Klaus Thees, KK Morbach, 45 Ringe, 3. Platz: Christian Weimar, KK Morbach, 45 Ringe. red