Mit allen Sinnen genießen

BERNKASTEL-KUES. Zum ersten Regionalmarkt strömten unzählige Besucher am Wochenende nach Bernkastel-Kues. Bei Sonnenschein genossen sie regionale Produkte wie Käse, Forellen und Kräuter aus dem Ürziger Gewürzgarten. Unter den 40 Anbietern gab es auch altes Handwerk zu bestaunen, dazu gesellte sich Leckeres aus der Küche von "Regional Erste Wahl" sowie edle Tropfen aus dem regionalen Weinkeller.

"Das Essen ist so gut, besser geht es nicht", sagt Günter Wagner aus Monzelfeld, als er im Pagoden-Zelt die Wirsing-Schweineroulade auf Gräwes mit Trestersauce genießt. Auch Barbara Holtz aus Bernkastel-Kues ist begeistert. "Die Dekoration mit der Borretschblüte ist toll und die Sauce erst", schwärmt Holtz. Zubereitet haben das Essen die Köche der Initiative "Regional Erste Wahl", die vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) zum ersten Regionalmarkt eingeladen wurden. Zehn Sorten Minze und leckere Marmelade

Markus Reis, einer der Köche, erzählt: "Man spürt das große Interesse der Touristen und Einheimischen an unseren regionalen Produkten", freut er sich. Für die, denen es besonders gut schmeckt, haben die Köche ihre Rezepte aufgeschrieben, damit sie zu Hause nachgekocht werden können. In unmittelbarer Nähe preist Günther Erbes zehn verschiedene Arten von Minze an seinem Kräuterstand an. Dazu kommen noch viele andere heimische Kräuter und jede Menge Tipps für die Pflege der Gewächse im heimischen Garten. Kundin Paula Geiter aus Wehlen: "Ich freue mich, dass so etwas angeboten wird. Mal schauen, wo ich die Orangenminze in meinem Garten unterbringe." Rund 40 Anbieter sind auf dem Regionalmarkt mit ihren Produkten vertreten. An den Ständen herrscht reger Andrang. Auch Rosemarie Gumtow aus Monzelfeld ist mit ihrer selbst gekochten Marmelade, Strickstrümpfen und handgenähten Kissen dabei: "Wenn nur der donnerstägliche Markt in der Stadt so gut besucht werden würde, das wäre bombig." Am Stand des DLR gibt es Tipps für eine gesunde Ernährung mit heimischen Produkten. "Der Kauf regionaler Produkte ist ein Zeichen für die Verbundenheit zur Region", erläutert DLR-Leiter Hubert Friedrich. Landrätin Beate Läsch-Weber stimmt zu: "Die Produkte machen stolz auf unsere Region." Zudem ist der Regionalmarkt eine gute Möglichkeit für die Kunden in spe, Kontakt zu den Anbietern zu knüpfen. "Für etwas Besonderes, was ich sonst so nicht bekomme, fahre ich auch gerne ein Stückchen weiter", sagt Karl-Heinz Moseler aus Zeltingen-Rachtig. Die entsprechenden Info-Broschüren hat er bereits gesammelt, um zukünftig verstärkt das vielfältige Angebot der Region zu nutzen. Bei der Fragerunde zu regionalen Produkten auf dem Forumsplatz herrschte dichtes Gedränge. Lothar Helfgen vom DLR resümiert: "Spitze, wie viele Leute sich hier auf dem Platz tummeln. Ich bin sicher, dass es einen weiteren Regionalmarkt geben wird."

Mehr von Volksfreund