1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mit Bach und Vivaldi ins neue Jahr

Mit Bach und Vivaldi ins neue Jahr

NEUMAGEN-DHRON. Die Doppelgemeinde hat sich 2006 viel vorgenommen und denkt dabei an Familien wie Senioren, aber auch – Seite an Seite mit den "Unternehmen Neumagen-Dhron" – an Handel und Gewerbe.

Für den Ortsbürgermeister von Neumagen-Dhron haben auch schwierige Zeiten ihr Gutes. "Wenn es nichts zu verbessern gäbe, gäbe es keine Träume", steigt Willi Herres in die Begrüßung der Gäste ein, die zahlreich zum ersten Neujahrsempfang erschienen sind. Ist es doch allein schon ein gutes Zeichen, dass dieses gesellschaftliche Ereignis zwei Väter hat: Gemeinde und Gewerbeverein "Unternehmen Neumagen-Dhron". Dieser Kooperation "zum Wohle der Gemeinde" gebührt laut Herres ebenso Dank wie den vielen Ehrenamtlichen der Gemeinde. Wären ohne diese doch viele Vorhaben kaum realisierbar. Angesichts leerer Kassen, so Herres, seien zudem Findigkeit und Kreativität gefragt. Denn für 2006 hat sich der Ort viel vorgenommen. Ziel Nummer eins ist die Bereitstellung günstigen Baulands für junge Familien, die sich schon bald "Im Bungert" am ehemaligen Raiffeisenlager wohl fühlen sollen. Dass dieses Areal auch optimal für Projekt Nummer zwei gewesen wäre, eine Wohnanlage für "Betreutes Wohnen", mag mancher bedauern. Doch die Weichen waren nun einmal gestellt, als für die Senioren ein geeignetes Grundstück gesucht wurde. Doch auch deren künftiges Domizil, geplant unterhalb der Grundschule, hat seinen Vorteil. Wenn auch der Weg dorthin manchem etwas steil erscheint. Ein Hoffnungsschimmer tut sich auch hinsichtlich der Grundversorgung Neumagen-Dhrons auf. Gibt es doch für den Einkaufsmarkt am Brückenkopf eine Bau-Voranfrage des Inhabers, diesen zu erweitern. Die Gemeinde wolle nun aber nicht, wie Herres betonte, den geplanten großflächigen Markt "in Piesport verhindern". Es gehe lediglich darum, die Grundversorgung im Ort sicherzustellen. Eine weitere Sorge der Bürger gilt ihrer Grundschule. Dazu Herres: "Ich hoffe, dass die zweite Stufe der Sanierung dieses Jahr angegangen wird." Ebenfalls 2006 soll, sofern Zuschüsse bewilligt werden, der Ausbau des Enschenmühlerweges beginnen. Nicht vergessen ist zudem das Weinblütenfest, das in diesem Jahr wieder steigen soll. Voraussetzung ist allerdings, dass viele bereit sind, sich einzubringen, was sie am kommenden Sonntag, 10 Uhr, bei einer Versammlung des Kulturvereins Ausonius bekunden können. Freuen dürfte die Bürger auch, dass die neuen Spielgeräte für den Neumagener Spielplatz geliefert sind und nur noch ihres Aufbaus harren. Das Wohl der Bürger im Blick hat auch der Gewerbeverein "Unternehmen Neumagen-Dhron". Die Anschaffung einer Weihnachtsbeleuchtung ist bei den Bürgern gut angekommen, wie der Applaus beim Neujahrsempfang zeigte. Weitere Aktionen des noch jungen Vereins sind bereits in Arbeit, wie Vorsitzender Michael von Scotti berichtet. Nicht nur, dass die Termine für die nächsten verkaufsoffenen Sonntage - 30. April und 1. Oktober - stehen. Auch eine Kooperation mit den Gewerbevereinen Leiwen und Piesport ist schon beschlossene Sache. "Die Gewerbeschau 2007 wird Leiwen mit uns zusammen organisieren", so von Scotti. Und für 2009 oder 2010 sei eine gemeinsame Schau geplant. Die Unterhaltung der Gäste übernahmen Weinkönigin Cathy I. und Nachwuchsmusiker, die den Empfang mit "Bach" und "Vivaldi" zur Vorbereitung auf "Jugend musiziert" nutzten.