Mit dem Bus nach Mainz

BERNKASTEL-WITTLICH. (red) Die bevorstehenden Landtagswahlen und der Verkehr im ländlichen Raum waren die Hauptthemen der Kreismitgliederversammlung der Grünen.

Die Mitglieder der Grünen im Kreis Bernkastel-Wittlich debattierten engagiert über das Thema öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV). Das Bedürfnis, in ein öffentliches Beförderungsmittel zu steigen, um ans Ziel zu kommen, sei ohne Zweifel vorhanden, so die Erfahrung der Anwesenden aus der Region Eifel, Mosel und Hunsrück. Das Angebot im ländlichen Raum sei jedoch nicht bedarfsgerecht gestaltet. Dass die Menschen bereit sind, das Auto stehen zu lassen, habe kürzlich das Experiment "City-Bus Wittlich" des grünen Stadtverbands in Wittlich gezeigt, das Ute Hahn, Vorstandsmitglied des Stadtverbandes Wittlich, vorstellte (der TV berichtete). Auch das "Senioren-Taxi" im Raum Morbach im vergangenen Frühjahr sei rege genutzt worden, bis der Konzessionsträger Einspruch erhob, berichtete Samtha Schuldt aus Rapperath. "Wir müssen im ländlichen Raum andere Wege gehen", forderte Kreissprecherin Jutta Blatzheim-Roegler. Das Auto sei zurzeit die Grundversorgung für Mobilität auf dem Land und ein flächendeckender ÖPNV herkömmlicher Art für die Kreise schwer bezahlbar. Alternativen sehen die Grünen in Angeboten wie Anrufsammeltaxen oder auch Bürgerbussen, die privat organisiert mit öffentlichen Mitteln gefördert werden. In Nordrhein-Westfalen gibt es für Bürgerbusvereine seit 1999 eine zusätzliche Landesförderung für die Anschaffung und Instandhaltung von Kleinbussen. Dies sei nicht nur eine sinnvolle Investition in eine "Mobilität für alle", sondern auch in die Förderung der Infrastruktur im ländlichen Raum statt "in Beton gegossene Millionen für eine Hochmoselbrücke, die höchstens dem Transitverkehr dient", so lautete das Votum der Versammlung. Sanierung statt Neubau forderte Britta Steck, Sprecherin des Ortsverbands Bernkastel-Kues, mit Verweis auf die maroden Straßen in der Region. Im Rückblick auf die Regionalversammlung mit den Bewerbern für die Landtagswahl in Wittlich wählte der Kreisverband die Delegierten für die Landesversammlung im Juni in Mainz, auf der die Kandidaten für die Landtagswahl benannt werden.