Mit dem Fahrrad um die Welt

Zehn Jahre, 160 000 Kilometer und fünf Kontinente: "Odyssee ins Glück - als Rad-Nomaden um die Welt" heißt ein Vortrag von Dorothee Krezmar und Kurt Beutler am 19. Februar um 20 Uhr im Kolpinghaus Wittlich.

Wittlich. (red) Dorothee Krezmar und Kurt Beutler erzählen von den Höhen und Tiefen ihrer Weltreise per Fahrrad. Der Trierische Volksfreund präsentiert diesen Vortrag.

Aus der Träumerei wurde schließlich eine Mammut-Reise auf der Dorothee und Kurt fünf Kontinente und 58 Länder durchradelten. Für sie war das Fahrrad das ideale Reisemittel, um sich Mensch und Natur zu nähern. Natürlich gab es auch Tiefschläge, doch ihre Radreise stand vom Anfang bis zum Ende unter einem Glücksstern. Sie lernten fremde Kulturen, Religionen, Riten und Volksfeste kennen, schlossen Freundschaften und genossen das Nomadenleben in ihrem Zelt. Was die beiden vorantrieb, waren die Natur, die verschiedenen Landschaften und die überwältigende Gastfreundschaft, die sie weltweit erleben durften. Sie waren Gäste in einfachsten Hütten und riesigen Luxusvillen. Die beiden Radnomaden versuchen nicht die Welt zu erklären, es ist vielmehr ihr Lebensstil, den sie mit beeindruckenden Bildern im Vortrag beschreiben.

Sie überquerten 45 Pässe über 4000 Meter, dabei stießen sie sogar fünf mal in Höhen über 5000 Meter vor. Die Wüsten Australiens und Afrikas durchquerten sie bei 50 Grad Celsius. Sie verschlissen 70 Reifen und 50 Schläuche, 17 Felgen, 50 Ketten, 33 Radlerhosen und reparierten ganze 330 Plattfüße.