Mit dem Känguru-Sprung zum Sieg

193 Schüler des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums beteiligten sich in diesem Jahr am internationalen Känguru-Wettbewerb. Vier erste, vier zweite und fünf dritte Preise konnten sie für ihre Schule einfahren.

Bernkastel-Kues. (red) Tippt man in die Internetsuchmaschine "google" das Wort "Känguru" ein, erhält man als ersten Treffer nicht etwa eine Seite über das australische Beuteltier, sondern die Homepage des internationalen Känguru-Wettbewerbs, der in Deutschland vom Institut für Mathematik der Humboldt-Universität Berlin organisiert wird. Im Rahmen dieses Wettbewerbs, der durch zwei Mathematiklehrer von Australien aus in die übrige Welt kam, müssen die Schüler im Rahmen eines Multiple-Choice-Tests für 30 mathematische Aufgaben innerhalb von 75 Minuten aus fünf vorgegebenen Lösungsmöglichkeiten die einzig richtige herauszufinden. Die Aufgaben sind dabei so aufgebaut, dass für einen Teil der Lösungen bereits breite Kenntnisse aus dem Schulunterricht benötigt werden, während eine Reihe von Aufgaben mit etwas Pfiffigkeit oder gesundem Menschenverstand allein bewältigt werden können.

193 Schüler des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums nahmen in diesem Jahr an "Känguru" teil. Sie alle erhielten eine Urkunde und einen Erinnerungspreis. 13 Schüler wurden für ihre besonderen Leistungen mit Preisen und Sachpreisen ausgezeichnet. So erhielten Lev Yankevelich, Raphael Herz, Paul Bührmann, Laura Ringeisen und Alexandra Decker einen dritten Preis, während zweite Preise an Julian Degen, Maureen Roth, Dominik Linden und Peter Brucker gingen. Dar über hinaus wurden Philipp Sauer, Jonas Weck, Johannes Sprute und Michael Herges für ihre herausragenden Leistungen mit einem ersten Preis ausgezeichnet. Jonas Weck erhielt außerdem ein T-Shirt für den weitesten "Känguru-Sprung", also die größte Anzahl von aufeinanderfolgenden richtigen Antworten.