Mit dem Planwagen zum Einkauf

Auf besondere Art protestierten Daniela und Tobias Sierig aus Lötzbeuren gegen die hohen Spritpreise. Ganz so wie es früher war, fuhren die beiden mit ihrem Pferdefuhrwerk "noh Kerbrich uf de Maart". Mit einem Planwagengespann tätigte das Paar seine Einkäufe.

Lötzbeuren/Kirchberg. (red) Unter dem Motto "Wir lassen heut das Auto stehn, denn Pferde können mit Hafer gehn. Teurer Diesel, Nein danke!" fuhr das Paar mit dem Pferdefuhrwerk von Lötzbeuren nach Kirchberg zum Einkaufen. Ihr Planwagen bietet genug Platz für einen Monatseinkauf.Die Strecke von Lötzbeuren nach Kirchberg ist 23 Kilometer lang. Die beste Route für Pferde führt über Niederweiler zum Ausoniusweg, am Römerturm vorbei durch Dillendorf, am Kirchberger Wasserturm vorbei mitten durch die Innenstadt zum Einkaufszentrum Kirchberg.Dort konnten sich die Pferde auf dem Parkplatz ausruhen, während die Vorräte für den nächsten Monat aufgefüllt wurden. Milch war allerdings nicht dabei.Mit dem Fuhrwerk dauert der Einkauf sieben Stunden

So ein Planwagen bietet jede Menge Platz, um alles zu verstauen. Nachdem alles eingeladen war, wurden die Tiere mit Wasser und Hafer versorgt. Danach konnte das Gespann die Heimreise antreten.Eine Strecke dauert gut zweieinhalb Stunden. Fürs Einkaufen brauchten die Sierigs etwa eineinhalb Stunden. Was sonst mit einer Fahrt in den Supermarkt relativ schnell erledigt ist, dauerte mit dem Pferdefuhrwerk insgesamt sieben Stunden. Die Vorteile: "Man braucht nicht wegen jeder Kleinigkeit ins Auto zu steigen, weil alles auf einmal eingekauft wurde", sagt Daniela Sierig. Außerdem wurden die Pferde gut trainiert - sie meisterten die Aufgabe bestens -, das Auto konnte stehen bleiben und somit teurer Diesel gespart werden. "Und wir haben ein Zeichen gesetzt", so Daniela Sierig.

Mehr von Volksfreund