1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Mit dem Traktor zum Landesfest Meerfelder Schlepperfreunde ziehen mit

Mit dem Traktor zum Landesfest Meerfelder Schlepperfreunde ziehen mit

Mit dem Bulldog durch die Stadt: Beim Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm nehmen die Meerfelder Schlepperfreunde mit einem geschmückten Ackerwagen am Festzug teil und zeigen den Wandel der Landwirtschaft.

Meerfeld. 111 Gruppen präsentieren beim Festzug des Rheinland-Pfalz-Tags das kulturelle Leben der Region. Besonders freuen sich auch die Schlepperfreunde aus Meerfeld darauf. Mit der Nummer 11 starten die Meerfelder am Sonntag um 13 Uhr in historischen Bauernkleidern aus blauem Leinen und bunten Kittelschürzen. Die Erntekrone aus Stroh und Moos ist schon fertig, der alte Ackerwagen muss nur noch mit Blumen geschmückt werden. "Wir werfen die Räder noch ins Wasser, damit das Eisen nicht so ,warn\', also locker auf den Holzrädern sitzt", erklärt der erste Vorsitzende Wilfried Stolz. Drei historische Traktoren werden den Wagen begleiten.
Vor drei Wochen haben die Schlepperfreunde damit begonnen, Blumen für ihren Wagen in Vasen, Schüsseln, Töpfen und Körben zu pflanzen. Etwa zehn Mann haben - meist nach der Arbeit - mitgearbeitet. "Solche Aktionen sind ganz toll, sie tragen zur Kameradschaft bei", sagt Stolz.
Landwirtschaftliche Zugmaschinen haben viele Namen wie Traktor, Bulldog oder Schlepper. Die Schlepperfreunde aus Meerfeld sammeln historische Landmaschinen, damit auch künftige Generationen sehen, wie ein Traktor aus dem Jahr 1937 aussieht. Seit den 50er Jahren haben sich die landwirtschaftlichen Geräte enorm verändert. Früher benötigten die Bauern zur Ernte Mähmaschinen, Binder und Dreschmaschinen. Heute erledigt der Mähdrescher mehrere Arbeitsschritte mit einer Maschine.
Auf Schleppertreffen und Festen präsentieren die Meerfelder ihre 20 historischen Zugmaschinen, manchmal werden sogar echte landwirtschaftliche Produkte mit den Geräten geerntet. Aber nicht nur das gemeinsame Interesse an alten Traktoren verbindet die zwölf Vereinsmitglieder. Sie treffen sich regelmäßig einmal die Woche zum Gespräch und Meinungsaustausch. Auf gemeinsamen Aktionen wird schon mal an einem Sonntag Unkraut gezupft, oder mit einem alten Kartoffelausmacher von 1903 Kartoffeln geerntet. "So schnell hatten wir noch nie die Kartoffeln aus dem Boden, weil alle Kinder begeistert geholfen haben" sagt Wilfried Stolz, erster Vorsitzender der Schlepperfreunde.
Meerfeld hat 360 Einwohner und fünf Vereine. "Das macht dieses Dorf lebendig", sagt Stolz. Die Jugend darf bei den Aktionen nicht fehlen. Auch sein Sohn Leon ist mit sieben Jahren schon stolzer Traktorfahrer.