Mit etwas Glück gewinnen die Kunden Kunst

Mit etwas Glück gewinnen die Kunden Kunst

Es gibt Geschenke: In den Geschäften Wittlichs ist die Auswahl groß, und wer dort Kunde ist, kann gewinnen. Um die Innenstadt zu stärken setzt der Stadtmarketingverein auf eine besondere Aktion: Drei Originale plus Druckgrafiken des Künstlers Tony Munzlinger werden verlost.

Wittlich. Sie setzt auf Wittlichs Innenstadt. Seit sieben Jahren führt Claudia Jacoby in der Burgstraße eine traditionsreiche Buchhandlung, die sie nach der Altstadt benannt hat. Dort schlägt das historische Händlerherz Wittlichs. Es schwächelt jedoch wegen der Konkurrenz am Stadtrand, in Trier, im Internet. Es braucht Stärkungsmittel, die der Verein Stadtmarketing Wittlich für den Standort und sein Herzstück im Zentrum entwickelt. Zum Weihnachtsgeschäft gibt's eine Sondermedizin: Es gibt Kunst. Drei Originale des Künstlers Tony Munzlinger, die Landschaften zeigen, plus signierte, gerahmte Wittlich-Plakate kann jeder gewinnen, der eine von 11 111 Gewinnkarten beim Einkauf erhält.
Und hier kommt wieder Claudia Jacoby ins Spiel. Sie hat eben nicht nur einen Laden sondern mit Juliane Illigen und Gregor Fischer seit Jahresmitte den Vereinsvorsitz inne. "Ich glaube an Wittlich und sehe hier Potenzial. Und ich denke, wenn keiner Verantwortung übernimmt, kann man nichts bewegen. Mir macht es Spaß, andere zu motivieren." Das will man auf beiden Seiten auch mit der Kunst-Aktion. Zur Einstimmung waren die Vereinsmitglieder in das Museum Casa Tony M. am Marktplatz eingeladen. Dort gab es eine Führung durch Kulturamtsleiterin Elke Scheid für alle vom Bestatter bis zum Banker, denn nicht jeder hat die großzügigen Räume mit Munzlingers Kunst schon besichtigt. Das ist gut angekommen, regte zum Mitmachen bei der Kunstaktion an. Denn die künftigen Gewinnerbilder wurden nach der Führung enthüllt. Da hieß es: "Will ich auch!", so Claudia Jacoby, die erklärt, wie's weitergeht: "Der Verein hat 11 111 Gewinnkarten drucken lassen. Die Geschäftsleute können davon Kontingente bestellen, wofür sie zahlen und dann die Karten ab dem verkaufsoffenen Sonntag am 27. November an ihre Kunden weitergeben." Die Auslosung werde im Januar sein. Dann steht fest, wer einen echten Munzlinger besitzen wird, eine Rarität.
Schon 22 Ladeninhaber haben zugegriffen, 10 200 Karten sind an sie vergeben und werden ab Sonntag, 27. November, an ausgewählte Kunden verteilt.
"Wir wollten für die diesjährige Aktion etwas, was es sonst nicht zu kaufen gibt und was die Verbundenheit mit Wittlich und der Region zeigt. Deshalb haben wir auch entsprechend typische Landschaftsmotive ausgewählt."Extra

Stadtmarketing Wittlich hat 146 Mitglieder, davon 69 aus der Innenstadt; Kaufleute sind 42. Die übrigen zählen zu den Dienstleistern oder der Gastronomie. Der Monatsbeitrag kostet 18,50 Euro, für Privatmitglieder 6 Euro. Es gibt 50 000 Euro städtischen Zuschuss im Jahr. Geschäftsführer ist Karsten Mathar. Die Gewinnkarten gibt es im kleinen Paket mit 200 Stück für 200 Euro, 1500 Stück kosten 900 Euro. Erster Ausgabetag ist der verkaufsoffene Sonntag, 27. November. sosExtra

Auch diese Originale werden verlost. Sie sind gerahmt. Foto: (m_wil )
Foto: (m_wil )

Tony Munzlinger wurde 1934 in Wittlich geboren. Er zog zunächst nach Köln und dann 1968 nach Italien. Heute lebt er in Strela di Compiano (Provinz Parma). Regelmäßig besucht der Maler, Trickfilmer, Cartoonist und großer Jazzfan seine Heimatstadt Wittlich. Munzlinger sieht sich als professionellen Dilettanten, war auch Übersetzer, Musiker, Reiseleiter, Direktor der Air France Köln, Professor an der Internationalen Sommer-Akademie für Bildende Kunst in Salzburg. Neben mehreren Graphikwerken erschuf er zwei Dutzend Bücher, ein Dutzend Zeichentrickfilme, drei Fernsehserien, erhielt den Bundesfilmpreis und den "Prix national du centre pour le court-métrage Paris". Munzlinger hatte unzählige Ausstellungen im In- und Ausland. Der Stiftung Stadt Wittlich hat er 2015 einen großen Teil seiner Sammlung geschenkt. Diese Kunstwerke werden in der Alten Posthalterei, der Casa Tony M., gezeigt. Wer sie besuchen möchte, muss sich im Alten Rathaus einen Schlüssel abholen (Dienstag bis Samstag: 11 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertage: 14 bis 17 Uhr). sos