Mit gebrauchten Ranzen Kindern helfen

Mit gebrauchten Ranzen Kindern helfen

Wo Armut herrscht, bleibt die Schulbildung meist auf der Strecke. Ein ´Projekt mit Anlaufstelle in Thalfang möchte Kinder in armen Ländern mit ausrangierten Schulranzen unterstützen.

Thalfang. (red) Kinder, die nicht lesen, schreiben oder rechnen lernen, haben erst recht keine Chance, dass sich ihr Leben einmal ändern wird. In Deutschland bekommen viele Kinder spätestens im fünften Schuljahr einen neuen Ranzen und brauchen ihren alten nicht mehr. In Lettland, Armenien oder in der Ukraine sind Kinder glücklich und stolz, wenn sie einen Schulranzen erhalten, der sogar noch mit Stiften und Heften gefüllt ist.

Bei Birgit und Uwe Föll in Thalfang können solche gebrauchten, neu gefüllten Ranzen abgegeben werden. Sie sammeln die Ranzen und bringen sie nach Gießen. Von dort wird der Transport in arme Länder organisiert.

Schulranzen (mit Füllung) können täglich ab 15 Uhr oder nach telefonischer Absprache bei Birgit und Uwe Föll, Schillerstrasse 10, 54424 Thalfang, Telefon 06504/8504, abgegeben werden.

Das christliche Hilfswerk Global Aid Network (GAiN) e.V. mit Sitz in Gießen/Hessen hat die Schulranzenaktion initiiert.

Hefte, Stifte und Zahnputzutensilien



Die Ranzen sollten wie folgt bestückt sein: drei Schreib- und drei Rechenhefte (DIN A4), zwei Schreibblöcke, Zeichenblock, je eine Packung Bunt- und Filzstifte, Bleistifte, Anspitzer, Kugelschreiber mit Ersatzminen, Lineal, zwei Radiergummis oder ein gefülltes Mäppchen sowie Seife, Zahnbürste und Zahnpasta; als Zusatzausstattung: Wasserfarbenkasten, fünf Pinsel, Zirkel, Schere, Plüschtier, T-Shirt, Socken, Mütze und Unterwäsche.

Wer keinen gebrauchten Ranzen hat, kann einen Karton mit dem entsprechenden Inhalt füllen. Noch leere Ranzen im Lager werden dann mit diesen Sachen bestückt.