Mit Gitarrenklängen um die Welt

Das Mandolinenorchester Zeltingen-Rachtig begeisterte mit lateinamerikanischer Musik die Zuhörer im voll besetzten Kurgastzentrum in Bernkastel-Kues. Ein zweites Konzert geben die 25 Musiker am kommenden Samstag im Zeltinger Schorlemer-Haus.

Bernkastel-Kues. (red) Passend in Schwarz-Rot gekleidet, spielten die Musiker in verschiedenen Ensembles mit Gitarren von Sopran bis Bass, Mandolinen, Mandolo, Contrabass und Perkussion.

Bei ihrem Auftaktkonzert im Kurgastzentrum trugen sie sehr konzentriert temperamentvolle Stücke oder beruhigend getragene wie das Wiegenlied aus Spanien "a la manita nana" in der Bearbeitung von Jürgen Hübscher vor. Kurzweilig moderierte Martin Waxweiler, Leiter der jungen Gruppe, das Konzert.

Klänge der modernen Zupfmusik - abseits vom klassischen schnulzigen Tremolo - sind hörbar. Das für Mandolinen so typische Tremolo wird besonders bei folkloristischen Stücken gezielt eingesetzt. Als Stilmittel nutzen die Musiker verschiedene Anschlagtechniken und perkussive Elemente wie das Klopfen auf die gedämpften Saiten. Dabei spielen sie bekannte Stücke wie "Sunny" von Bobby Hebb oder "Moliendo Café" aus Kolumbien. Ihre gesanglichen Stärken zeigen die Musiker zudem bei Stücken wie "Coconut Woman", das durch Harry Belafonte zu weltweitem Ruhm gelangte.

"Es hat sehr viel Spaß gemacht, für Sie zu spielen", gesteht Martin Waxweiler zum Abschluss und bedankt sich für den stehenden Beifall.

Zugleich lädt er für das nächste Konzert an diesem Samstag in Zeltingen ein. Dort spielt auch ein Jugendensemble, das Martin Waxweiler, Lehrer an der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich, unterrichtet. Passend zum südamerikanischen Abend mit lateinamerikanischer Musik gibt es Kulinarisches wie Chili con Carne, Tortilla und verschiedene Cocktails. Beginn ist um 20 Uhr.

Mehr von Volksfreund